Ein Blick auf die Fechinger Talbrücke in Saarbrücken (Foto: dpa/Oliver Dietze)

Vor fünf Jahren: Sperrung der Fechinger Talbrücke

Lisa Krauser / Onlinefassung: Sandra Schick   24.03.2021 | 07:04 Uhr

Vor fünf Jahren wurde die Fechinger Talbrücke wegen Einsturzgefahr von einem Tag auf den anderen voll gesperrt. Inzwischen ist klar, dass eine neue Brücke gebaut werden muss. Das wird aber erst in ein paar Jahren passieren.

In den letzten Jahren gab es viele Instandsetzungsarbeiten an der Fechinger Talbrücke. Der Zustand der Brücke habe sich deshalb verbessert, so Carsten Chassard, Leiter der Neunkircher Außenstelle der Autobahn GmbH. Trotzdem muss eine neue Brücke gebaut werden. Denn dauerhaft kann die alte den Verkehrsbelastungen nicht standhalten.

Baubeginn könnte 2024 sein

Überraschende Sperrung der Fechinger Talbrücke vor fünf Jahren
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 24.03.2021, Länge: 03:13 Min.]
Überraschende Sperrung der Fechinger Talbrücke vor fünf Jahren

Die Planungen für den Neubau der Brücke laufen derzeit. 2022 und 2023 soll das Baurechtsverfahren durchgeführt werden. Ziel ist es, 2024 mit dem Bau der neuen Brücke zu beginnen. Ob dieser Termin eingehalten werden kann, hängt aber unter anderem davon ab, ob es Klagen geben wird.

Die neue Brücke wird aus zwei Teilen bestehen. Wenn alles nach Plan geht, soll der erste Teil der Brücke 2028 fertig sein. Dann soll der komplette Verkehr darüber fließen, damit die alte Brücke abgerissen werden kann.

2031 soll dann nach Angaben der Autobahn GmbH die zweite Teilbrücke fertig sein. Die aktuelle Kostenschätzung liegt bei 126 Millionen Euro, die der Bund übernimmt.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24. März 2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja