Einsatz des Rettungswagen  (Foto: dpa/picture alliance/Marcel Kusch)

57-Jähriger bei Unfall auf der A1 verletzt

  20.12.2020 | 17:41 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 zwischen Holz und Riegelsberg ist am Samstagabend ein 57-jähriger Mann verletzt worden. Nach Polizeiangaben war er mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und auf einer zehn Meter hohen Böschung zum Stehen gekommen. Der Unfall wurde aufgrund der schlecht einsehbaren Lage des Fahrzeugs erst am Sonntagmorgen entdeckt.

Gegen 6.00 Uhr entdeckte ein Autofahrer den verunglückten Kleinwagen rund 200 Meter hinter der Anschlussstelle Göttelborn und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr musste den 57-Jährigen aus dem Wrack befreien.

Unfall bereits am Samstag

Der Unfall selbst hatte sich bereits am Samstagabend gegen 22.00 Uhr ereignet. Der 57-Jährige war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, durchbrach ein Buschwerk sowie mehrere kleine Bäume und kam schließlich etwa drei Meter oberhalb der Fahrbahn auf einem Hang zum Stehen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 57-Jährige einen leichten Herzinfarkt und einen Diabetesschock erlitten. Durch den Unfall trug er außerdem mehrere Prellungen davon und war unterkühlt.

Drei Stunden gesperrt

Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Während der Bergung des Autowracks mit einem Kran war die A1 in Richtung Saarbrücken für etwa drei Stunden voll gesperrt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja