40 Jahre Bostalsee, historische Luftaufnahme (Foto: Landkreis Sankt Wendel)

Wie das Bostal zu seinem See kam

Sandra Schick   04.05.2019 | 08:31 Uhr

Der Bostalsee ist heute der größte See des Saarlandes und zieht jährlich rund eine Viertelmillion Übernachtungsgäste an. Kaum vorstellbar, dass Anfang der 1970er Jahre an dieser Stelle nichts als plattes Land zu finden war. Der See wurde künstlich angelegt - als Großprojekt um den Tourismus anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen. Unsere Bildergalerie zeigt historische Aufnahmen aus dieser Zeit.

Anfang der 1970er Jahre gab der damalige Landrat des Landkreises St. Wendel und spätere Ministerpräsident, Werner Zeyer, den Anstoß für den See in der heutigen Form.

Video [aktueller bericht, 03.05.2019, Länge: 3:24 Min.]
Bostalsee feiert 40-jährige Erfolgsgeschichte

Ursprünglich war nur ein Stausee als Wasserspeicher geplant. Allerdings kündigte sich zu dieser Zeit in der Region bereits ein Strukturwandel an. Wirtschaftliche Krisen zogen auf, die Montanindustrie, die noch vielen Menschen Arbeit bot, schwächelte. Zeyer entschied, die Pläne zu erweitern. Statt eines reinen Wasserspeichers sollte nun ein großer künstlich angelegter See entstehen. Der See sollte Besucher in den Landkreis locken und den Tourismus ankurbeln. So sollten neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Unterstützung für seine Pläne fand Zeyer beim damaligen Bürgermeister der Gemeinde Nohfelden, Hermann Scheid.

Pannen beim Bau

Die Vorbereitungen für den Bau des Sees dauerten mehrere Jahre. Am 3. April 1973 erfolgte schließlich der Spatenstich. Bis zu seiner Eröffnung im Jahr 1979 machte der "Bostal-Stausee", wie er zu der Zeit noch genannt wurde, häufiger Schlagzeilen: Der saarländische Seglerbund fand ihn zu klein, der Damm war anfangs undicht und zwei Jahre vor der Fertigstellung brach ein verstopftes Abwasserrohr.

Ursprünglich war für den See eine Bausumme von sieben Millionen Mark veranschlagt worden. Am Ende wurde es deutlich mehr. Bis zur Fertigstellung - auch des Seeumlandes - hatte der Landkreis insgesamt 39 Millionen Mark investiert.

Heute: Eine Million Übernachtungen pro Jahr

40 Jahre später hat sich der Bostalsee längst zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Nach Angaben des Landkreises St. Wendel zieht er jährlich rund 250.000 Übernachtungsgäste an. Im Jahr 2018 wurde erstmals die Marke von einer Million Übernachtungen überschritten. Der Tourismus bietet in der Region rund 7500 Menschen Arbeit.

Bildergalerie

Artikel mit anderen teilen