Polizisten überprüfen die Einhaltung der Sperrung eines Ausflugsparkplatzes (Foto: picture alliance / Ronald Bonss / dpa-Zentralarchiv / dpa)

Am Montag 31 Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen

  31.03.2020 | 10:43 Uhr

Die Polizei im Saarland hat am Montag saarlandweit 31 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festgestellt. Laut Landespolizeipräsidium wurden dabei acht Strafverfahren und 23 Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Nach Polizeiangaben wurden fünf Strafanzeigen im Regionalverband Saarbrücken gestellt, drei im westlichen Saarland. In den meisten Fällen wurde gegen die Vorgabe verstoßen, nach der die Bürger nur noch allein, mit einer anderen Person aus einem anderen Haushalt oder gemeinsam mit den Personen aus demselben Haushalt an die frische Luft gehen dürfen.

Am Wochenende hatte die Polizei bei gutem Wetter allein am Samstag 300 Einsätze verzeichnet. Dabei wurden 67 Strafanzeigen gestellt. Innenminister Bouillon mahnte, die Ausgangsbeschränkungen einzuhalten. Die Ausgangsbeschränkung wurde im Saarland verlängert. Sie gilt nun bis zum 20. April.

Mehr zum Thema:

Bilanz nach einer Woche Ausgangsbeschränkung
Bei schönem Wetter gab's viele Verstöße
Seit gut einer Woche gelten im Saarland die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Während die Woche über Straßen, Parks und Innenstädte weitgehend menschenleer sind, hatte es am Samstag zahlreiche Verstöße gegeben. Am Sonntag gab es bei kühlerem Wetter nur wenige Probleme.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja