Becker und Bredel (Foto: BeckerBredel)

BeckerBredel zeigt seit 30 Jahren das Saarland

Felix Schneider   28.05.2022 | 14:52 Uhr

Ein Politiker tritt zurück, ein Auto liegt im Graben – wenn im Saarland etwas passiert, konnte man in den letzten Jahrzehnten ziemlich sicher sein: Die Fotografen Becker und Bredel waren vor Ort. Das Duo aus Saarbrücken wirft zum 30-jährigen Jubiläum einen Blick ins Fotoarchiv.

Ein Blick in Frank Bredels Terminkalender zeigt: viel Verschnaufpause hat er nicht. Jeder Wochentag ist in seinem Handy mit bunten Erinnerungen versehen, meist sind es drei oder vier Termine pro Tag.

Vor 30 Jahren fing der studierte Jurist mit seinem Fotojournalistenjob an und gründete zusammen mit Fotograf Winfried Becker das Unternehmen: Becker&Bredel, heute BeckerBredel.

Terminplanung kann sich immer ändern

Über die Jahrzehnte hat sich das Fotografen-Duo einen Namen in der saarländischen Medienbranche gemacht. Ob ein Autounfall, ein Staatsbesuch oder die monatliche Landtagssitzung – die Fotografen von BeckerBredel sind vor Ort.

„Die Terminplanung kann sich am Tag durch aktuelle Ereignisse dreimal ändern. Man muss sehr spontan sein“, - weiß der 54-jährige Bredel. Das Credo war seit Anfang an: „Zuverlässigkeit, Zuverlässigkeit, Zuverlässigkeit“, erzählt Partner Winfried Becker, der mittlerweile seinen Ruhestand genießt.

Die besten Fotos aus 30 Jahren BeckerBredel

Gründungsgespräche in einer Kneipe

Während seines Jura-Studiums hatte Frank Bredel einen Nebenjob bei der Saarbrücker Zeitung. Häufig musste er raus ins Land für seine Berichte und Reportagen. Damals hatte er immer einen Fotografen an seiner Seite.

Bei einem Termin in den frühen 90ern merkte er, dass die Zusammenarbeit mit Fotografen-Meister Winfried Becker besonders gut passt. Fotograf und Autor verabredeten sich auf ein Bier in einer Malstatter Kneipe und unterhielten sich darüber, wie sie effizient und möglichst gewinnbringend zusammenarbeiten könnten.

„Es lag auf der Hand: einer der schreiben kann und einer der fotografieren kann. Wenn man dann noch das Know-How untereinander transferiert und nach Synergien guckt, dann kann daraus etwas werden.“ – erinnert sich Frank Bredel.

Teilweise 40-50 Termine am Wochenende

Kurze Zeit später gründeten sie ihre GbR BeckerBredel. Fotografen-Meister Becker hat seinen Partner nach und nach an der Kamera angelernt.

Ohne Unterstützung hätte er das Pensum in den Anfangsjahren wohl nicht hinbekommen: „Es gab Wochenenden mit 40 - 50 Terminen. Ein Mann musste dann am Tag mal 20 Termine machen – das war schon heftig“, so Becker.

In drei Jahrzehnten Saarland-Geschichte bekamen die Fotografen viel zu sehen: Rund vier Millionen Fotoschätze schlummern im Firmenarchiv in der Saarbrücker Zeppelinstraße. Ein Großteil der Bilder ist bereits digitalisiert.

Michael Jackson, George Bush und Co.

So zum Beispiel der Besuch von Michael Jackson im Zuge der „Wetten, dass …?“-Aufzeichnung in der Saarlandhalle 1999. Oder das ikonische Motiv von Oskar Lafontaine im selben Jahr, als er nach seinem Rücktritt als Bundesfinanzminister mit Sohn Carl-Maurice auf seinem Balkon stand.

Doch bei seinem Lieblingsfoto bleibt Frank Bredel sehr bescheiden: „Das Bild einer Hummel, die über die Bergehalde in Ensdorf fliegt und auf eine Mohnblume zusteuert. Es ist ein recht profanes Foto, das aber einen schönen Platz in meinem Wohnzimmer hat.“

eine Hummel fliegt auf der Halde an eine Blume (Foto: BeckerBredel)
Die Hummel auf der Bergehalde ist Frank Bredels Lieblingsfoto

Lieber Dorffest statt Bundeskanzler

In all den Jahren hatte BeckerBredel schon mehrere US-Präsidenten vor der Linse und auch Bundeskanzlerin und Bundeskanzler. Trotz der besonderen Besuche von großen Persönlichkeiten, die beiden Saarländer schätzen die Nähe zu ihrem Bundesland und seinen Bürgern.

„Ich habe das Dorffest lieber gemacht. Diese großen Events mit US-Präsidenten oder Bundeskanzler sind mittlerweile von der ganzen Sicherheitsprozedur so schwierig geworden. Der Normalsterbliche bekommt das gar nicht alles mit. Das sind Situationen, die sind nicht so erquicklich“, meint Becker.

Neue Akzente und neue Führung

Seit 2020 ist Co-Gründer und Fotografen-Meister Winfried Becker im Ruhestand. In den letzten Jahren hat er gemerkt, dass ihm die Puste im durchgetakteten Alltagsgeschäft ausgeht. BeckerBredel bekam dann mit Laura Ockenfels eine junge und gleichzeitig schon erfahrene Geschäftsführerin, die zusammen mit Urgestein Frank Bredel das siebenköpfige Team in die Zukunft führen soll.

Die 26-Jährige aus Saarlouis hat vor vier Jahren im Betrieb ihre Ausbildung absolviert und will künftig ihren Fokus besonders auf die Studiofotografie legen. In diesem Bereich möchte sie ihr Unternehmen noch bekannter machen.

BeckerBredel - Jubiläum einer saarländischen Fotoagentur
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 27.05.2022, Länge: 04:56 Min.]
BeckerBredel - Jubiläum einer saarländischen Fotoagentur

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja