An einer Tür zu einer Arztpraxis hängt ein Schild mit der Aufschrift "Die Praxis bleibt geschlossen" (Foto: dpa)

22 Arztpraxen wegen Corona-Verdachtsfällen geschlossen

Renate Wanninger   09.04.2020 | 07:47 Uhr

Im Saarland sind zurzeit 22 Arztpraxen geschlossen. Das hat eine Nachfrage des SR bei der Kassenärztlichen Vereinigung ergeben. Grund für die Schließungen ist der Verdacht auf eine Corona-Infektion.

3 Hausärzte und 9 Fachärzte mussten ihre Praxen schließen, weil entweder das Personal oder die Ärzte selbst unter Quarantäne gestellt wurden. Es bestünde der Verdacht, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Erkrankungen sind der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zurzeit nicht bekannt. Die Quarantäne ist im Normalfall auf zwei Wochen beschränkt.

Bei vielen Ärzten gibt es die Befürchtung, dass weitere Kollegen erkranken, wenn die Schutzkleidung nicht in ausreichendem Maß beschafft werden kann. Einen Engpass gibt es laut KV immer noch bei den Schutzkitteln. Die KV fordert die Praxen auf, sich bei Engpässen direkt an den Chef der KV, Gunter Hauptmann, zu wenden. Man finde dann eine schnelle unbürokratische Lösung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 09.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja