Besuchshund Sally (Foto: SR)

Besuch auf vier Pfoten

Martin Honnigfort / Onlinefassung: Cathy Huyer   24.03.2019 | 08:51 Uhr

Viele Senioren, die alleinstehend sind und in Altenheimen wohnen, bekommen oft selten oder gar keinen Besuch. Um diesen Menschen aus der Einsamkeit zu helfen, hat der Malteser-Hilfsdienst St. Ingbert ein im Saarland einzigartiges Projekt gestartet. Zum dritten Mal bildet man "Besuchshunde" aus, die den älteren Menschen ein wenig Abwechslung und Glücksmomente bringen sollen.

Sally und ihr Frauchen Christine Lehmann sind eines der insgesamt 16 Besuchshunde-Teams der Malteser St. Ingbert. Sie besuchen Menschen wie Inge Graul, die im Altersheim St. Ingbert lebt. Für die 87-Jährige ist der wöchentliche Besuch von Sally und ihrer Besitzerin immer eine große Freude. Ihr vierbeiniger Gast ist ihr mittlerweile ans Herz gewachsen und wird immer sehnsüchtig erwartet. Während sich Frau Graul und Frau Lehmann unterhalten, sitzt Sally brav auf Frau Lehmanns Bett und lässt sich geduldig streicheln.

Besuchshunde im Saarland
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 21.03.2019, Länge: 05:11 Min.]
Besuchshunde im Saarland

Der Hund als "Türöffner"

Geduld ist eine der Grundvoraussetzungen, die ein Hund mitbringen muss, damit er zu einem Besuchshund ausbilden werden kann. Außerdem muss das Tier nahezu frei von Aggression, gut geprägt und erzogen sein und eine hohe Reizschwelle haben.

Sabine Grimm von der St. Ingberter Malteser-Sozialstation ist die Initiatorin des Besuchshunde-Projekts. Zusammen mit Hundetrainer Sören Reinhard sie in diesem März die dritte Ausbildungsrunde gestartet.

Für Sabine Grimm sind Besuchshunde wie Sally keine Therapiehunde, sondern die "Türöffner" die den älteren, oftmals auch dementen Menschen etwas Nähe und Geborgenheit bringen sollen. Denn mit den Vierbeinern kommen natürlich auch deren Besitzer zu Besuch. Über das Thema Hund kommen Senioren und Ehrenamtler leichter in Gespräch und auch für die Hundebesitzer ist es eine bereichernde Erfahrung zu sehen, wie sie mit ihrem Haustier alte Menschen glücklich machen können.      

Über dieses Thema wurde auch in Wir im Saarland - das Magazin am 21.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja