Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug (Foto: picture alliance/imageBROKER/dpa)

17-Jährige stirbt an Drogenvergiftung

  07.11.2019 | 11:21 Uhr

Ein 17-jähriges Mädchen aus dem Saarpfalz-Kreis ist am Montag tot aufgefunden worden. Die Jugendliche starb nach Polizeiangaben an einer Drogenvergiftung. Sie ist das 33. Drogenopfer in diesem Jahr im Saarland.

Die Mutter hatte die 17-Jährige in der gemeinsamen Wohnung im Saarpfalz-Kreis am Montag aufgefunden. Die bei der Rechtsmedizin durchgeführte Obduktion ergab, dass das Mädchen an einer Drogenvergiftung gestorben war. Sie war der Polizei zuvor nicht als Konsumentin bekannt.

Die Jugendliche ist bereits das 33. Drogenopfer in diesem Jahr im Saarland. Die Zahl der Drogentoten ist im Saarland in den vergangenen Jahren rapide angestiegen. Starben 2014 noch neun Menschen an Rauschgift, so wurden im vergangenen Jahr 30 Todesopfer gezählt. Als einer der Gründe wird unter anderem gestiegener Mischkonsum genannt, also, dass Konsumenten häufig mehrere Drogen parallel zu sich nehmen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.11.2019 berichtet.

Mehr zum Thema:

Saarland
Zahl der Drogentoten deutlich gestiegen
Die Zahl der Drogentoten steigt. Es ist ein deutschlandweiter Trend, knapp 1300 Menschen sind letztes Jahr an den Folgen ihres Drogenkonsums gestorben. Aber besonders im Saarland steigen die Zahlen vergleichsweise rapide: Waren es 2014 noch neun Menschen, die an Drogenkonsum starben, gab es in diesem Jahr schon 30 Drogentote.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja