Französisch-Unterricht in einer Grundschule (Foto: Harald Tittel dpa/lrs)

Fast 1500 Grundschüler mit Französischzertifikat

  03.01.2020 | 09:52 Uhr

Im Saarland haben bisher 1452 Schüler bereits in der Grundschulzeit das Sprachenzertifikat "DELF Prim A1.1" des französischen Staates erworben. Darauf hat das Bildungsministerium hingewiesen.

Das Diplôme d’Etudes en Langue Française (DELF) und das Diplôme Approfondi de Langue Française (DALF) werden weltweit im Schulunterricht eingesetzt. Die beiden offiziellen Diplome bescheinigen ein entsprechendes Französischniveau, ermöglichen den Zugang zu französischsprachigen Universitäten und erhöhen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ausgestellt werden sie vom Centre International d’Etudes Pédagogigues (CIEP) des französischen Bildungsministeriums.

Erste Stufe

Das DELF Prim richtet sich an Grundschulkinder, die Französisch als Fremdsprache lernen. DELF Prim testet Hörverstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben. Es ist die erste Stufe der DELF- und DALF-Diplome. Schüler bekommen beispielsweise in ihrem Aufgabenheft mehrere Bilder angezeigt. Dazu hören sie durchnummerierte Texte und müssen diese den dargestellten Situationen zuordnen.

Das Ministerium teilte dem SR mit, das Land stehe mit den erworbenen Zertifikaten bundesweit an der Spitze.

Französisch werde an allen 161 Grundschulen im Land unterrichtet, an 45 davon ab der ersten Klasse. Es gebe auch einen Grundschullehrerinnenaustausch mit dem Département Moselle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja