Handwerker sind an einem beschädigten Haus im Einsatz, vor dem ein Haufen aus Schutt liegt. (Foto: dpa/Anthony Dehez)

100 Millionen Euro Schaden durch Tornado

Gerd Heger   14.08.2019 | 16:38 Uhr

Der Tornado in Luxemburg am letzten Freitagabend hat für erhebliche Schäden gesorgt. Ein Versicherungsverband teilte mit, es seien Schäden in dreistelliger Millionenhöhe entstanden.

Der Luxemburger Verband der Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen (ACA) teilte mit, es habe bisher rund 2400 Schadensmeldungen gegeben. Nach ersten Schätzungen belaufe sich die Gesamtschadenssumme auf rund 100 Millionen Euro. Nach der genauen Schadensaufnahme könnten sich die Kosten noch ändern. Zwei Drittel der Anfragen beträfen Wohngebäude, der Rest komme vor allem auf beschädigte Fahrzeuge.

Einsatz saarländischer THW-Helfer beendet

Die saarländischen THW-Helfer haben ihren Einsatz im Katastrophengebiet inzwischen beendet. Wie ein Sprecher dem SR mitteilte, hätten die 115 THW-Mitarbeiter bis 17.00 Uhr am Dienstagabend die ihr von der Luxemburger Feuerwehr aufgetragenen Arbeiten abgeschlossen.

Der Tornado im Süden Luxemburgs hatte am Freitagabend vor allem in den Gemeinden Petingen und Niederkerschen großen Schaden angerichtet, Dächer wurden abgedeckt, durch die Luft wirbelnde Gegenstände beschädigten Fahrzeuge und Hausfassaden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 14.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen