Ostertalbahn  (Foto: SR)

Resolution zur Reaktivierung der Ostertalbahn

Nelly Theobald   10.03.2020 | 08:10 Uhr

Zehn Ortsvorsteher im Ostertal fordern in einer gemeinsamen Resolution die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke für Pendler aus dem Ostertal nach Neunkirchen und Saarbrücken. Außerdem wollen sie, dass die Nutzung für den Güterverkehr geprüft wird.

Die Ortsvorsteher von Schwarzerden, Oberkirchen, Haupersweiler, Osterbrücken, Hoof, Niederkirchen, Werschweiler, Dörrenbach, Fürth und Ottweiler - die meisten von der SPD, einer von der CDU - haben eine gemeinsame Resolution unterschrieben, um ihre Ostertalbahn zu reaktivieren. Im Moment fährt sie nur zu touristischen Zwecken an manchen Wochenenden im Jahr, betrieben vom Landkreis St. Wendel.

Video [aktueller bericht, 10.03.2020, Länge: 3:01 Min.]
Reaktivierung der Bahn in Ostertal

Resolution zur Reaktivierung der Ostertalbahn
Audio [SR 3, Nelly Theobald, 10.03.2020, Länge: 02:59 Min.]
Resolution zur Reaktivierung der Ostertalbahn

Die Resolution richtet sich an das saarländische Verkehrsministerium. Dieses hatte erst Ende letzten Jahres ein Gutachten zu einem Verkehrsentwicklungsplan veröffentlicht. Es bescheinigt der Strecke im Ostertal einen negativen Nutzen und damit keine weitere Prüfung.

Für die Ortsvorsteher ist das unverständlich. Es lebten zehntausend Menschen im Ostertal. Sie wollten nicht abgehängt werden - und auch aus ökologischer Sicht sei die Bahnstrecke sinnvoll.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 10.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja