Beamte der Bundespolizei kontrollieren ein französisches Fahrzeug an der Grenze (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Weiterer Grenzübergang wohl bald wieder offen

  31.03.2020 | 18:19 Uhr

Die Chancen stehen gut, dass der Grenzübergang zwischen Petite Roselle und Großrosseln bald wieder geöffnet wird. Auf einen Brief des saarländischen Europaministeriums hin zeigt sich das Bundesinnenministerium offenbar bereit, einen der entwidmeten Grenzübergänge zwischen Lothringen und dem Saarland wieder zu zulassen.

Derzeit müssen Grenzpendler zwischen dem Saarland und Lothringen weite Umwege in Kauf nehmen, weil bis auf wenige Grenzübergänge alle anderen entwidmet sind. Das bedeutet, dort verläuft die Staatsgrenze, ohne dass dort ein Wechsel von Personen stattfinden darf. Auf Initiative des Europaministeriums darf nun wohl ein weiterer Grenzübergang geöffnet werden. Dabei geht es um den Übergang zwischen Petite Roselle und Großrosseln. Das Ministerium begründet dies damit, dass sowohl die Grenzpendler als auch der freie Warenverkehr für das Saarland von existenzieller Bedeutung seien.

Unterstützung erhielt das Europaministerium von den saarländischen Bundestagsabgeordneten Markus Uhl und Nadine Schön sowie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Auch der lothringische Abgeordnete in Paris, Christophe Arend, hatte sich für die Grenzöffnung eingesetzt.

Über dieses Thema berichtete die SR 3 Rundschau am 31.03.2020.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja