Zum 30. Jahrestag der Ermordung von Samuel Yeboah fandet in der Saarlouiser Innenstadt ein Proteszug statt (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Neue Ermittlungen nach Mordanschlag von 1991

 

Die Polizei untersucht, ob ein Rechts·extremist in den 90er Jahren Anschläge im Saarland begangen hat. Der Mann wurde im April verhaftet. Er soll vor 30 Jahren auch einen Flüchtling getötet haben.

Der Flüchtling hieß Samuel Yeboah und kam aus Ghana in das Saarland. Jemand hatte im Jahr 1991 in Saarlouis das Haus angezündet, in dem er wohnte. Er starb in dem Feuer. Zwei andere Bewohner wurden schwer verletzt. Die Polizei hat den Rechts·extremisten im April verhaftet, weil sie glaubt, dass er das Feuer in dem Haus angezündet hat. Jetzt untersucht sie außerdem, ob er auch für sechs andere Anschläge verantwortlich ist. Damals war auch ein anderes Haus von Flüchtlingen angezündet worden. Außerdem hatte jemand versucht, ein Büro der Partei PDS mit einer Bombe zu zerstören.

Wörterbuch


Anschlag

Ein Anschlag ist ein Angriff mit Waffen auf Menschen. Es gibt zum Beispiel Bomben·anschläge und Brand·anschläge. Brand·anschlag bedeutet, dass man mit Absicht ein Haus oder ein Auto anzündet.


Rechtsextrem


Rechts·extreme wollen, dass nicht alle Menschen die gleichen Rechte haben. Sie denken zum Beispiel, dass Deutsche besser sind als Ausländer. Oder sie denken, Christen sind besser als Juden oder Muslime. Manche Rechts·extreme sind gewalttätig. Sie greifen zum Beispiel Ausländer oder Menschen mit Behinderung an.


Nachricht anhören

Neue Ermittlungen nach Mordanschlag von 1991
Audio [SR.de, (c) SR, 09.06.2022, Länge: 01:17 Min.]
Neue Ermittlungen nach Mordanschlag von 1991

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja