Die neu eröffnete Wilhelm-Heinrich-Brücke (Foto: SR/Patrick Wiermer)

Wilhelm-Heinrich-Brücke schlecht für Rollstuhl-Fahrer

  22.11.2018 | 16:00 Uhr

Menschen mit Geh-Behinderung kommen nur noch schlecht über die Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken. Die Brücke wurde in den letzten Monaten umgebaut. Die Behinderten·beauftragte von Saarbrücken sagt: Menschen mit Rollator oder Rollstuhl haben Probleme. Die Brücke ist also nicht barriere·frei. Die Behinderten·beauftragte heißt Dunja Fuhrmann.

Warum ist die Brücke nicht barriere·frei? Dunja Fuhrmann sagt: Die Bord·steine in der Mitte der Brücke sind bis zu 7 Zentimeter hoch. Das ist zu hoch.

Die Stadt Saarbrücken sagt: Wir mussten die Brücke so bauen, damit sie stabiler ist. An anderen Stellen ist die Brücke für alle gut zu erreichen.


Nachrichten anhören

Wilhelm-Heinrich-Brücke schlecht für Rollstuhl-Fahrer
Audio [SR.de, (c) SR, 22.11.2018, Länge: 00:56 Min.]
Wilhelm-Heinrich-Brücke schlecht für Rollstuhl-Fahrer


Wörterbuch


barriere·frei

Barriere·frei heißt hier: Gebäude und Plätze sollen so sein, dass sie auch von Menschen mit einer Behinderung genutzt werden können. Zum Beispiel soll es Rampen für Roll·stuhl·fahrer geben.


Behinderte / Behinderung

Die Vereinten Nationen (UN) sagen: Zur Gruppe der Menschen mit Behinderungen zählen Menschen, die

  • körperliche,

  • seelische oder

  • geistige Probleme haben.

Wegen dieser Probleme können Behinderte nicht wie ein nicht behinderter Mensch in der Gesellschaft leben. Gleichzeitig werden die Menschen aber auch durch die Gesellschaft behindert. Ein Beispiel: Ein Rollstuhlfahrer kann ein Gebäude nicht betreten, wenn es nur Treppen, aber keine Rampe gibt.


Behinderten·beauftrage / Behinderten·beauftragter

Ein Behinderten·beauftragter setzt sich für Menschen mit Behinderungen ein. Er kümmert sich um ihre Rechte. Er sagt zum Beispiel: Hier können Menschen mit Behinderungen nicht mitmachen - das heißt gesellschaftliche Teil·habe. Menschen mit Behinderungen haben aber ein Recht auf Teil·habe.


Ein Bordstein trennt den Radweg vom Fußgängerweg (Foto: Imago/Chromeorange)
Ein Bordstein trennt den Radweg vom Fußgängerweg

Bord·stein

Ein Bord·stein ist zwischen einem Geh·weg und einer Straße.


Eine ältere Frau mit ihrem Rollator (Foto: dpa/Jens Büttner)
Eine ältere Frau mit ihrem Rollator

Rollator

Ein Rollator hilft Menschen, die schlecht gehen können. Sie können sich auf den Rollator stützen.


Umfrage

Wir möchten unsere Nachrichten in einfacher Sprache weiter verbessern. Dafür brauchen wir Ihre Meinung.

Persönliche Daten
Frage 1: Warum nutzen Sie die Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 2: Sind Sie zufrieden mit dem Angebot der Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 3: Hören Sie sich die Nachrichten in einfacher Sprache auch an?
Frage 4: Was gefällt Ihnen gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 5: Was gefällt Ihnen weniger gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 6: Was können wir für Sie noch verbessern bei den Nachrichten in einfacher Sprache?
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.

Artikel mit anderen teilen