Eine Schutz-Impfung wird gegeben (Foto: IMAGO / NurPhoto)

Weniger Corona·impfungen im Saarland

  12.08.2021 | 16:00 Uhr

Im Saarland lassen sich immer weniger Menschen gegen das Coronavirus impfen. Es sind jetzt viel weniger Menschen als noch vor ein paar Wochen. Deswegen gibt es mehr Angebote für eine Impfung.

Die Landes·regierung sagt: Eine Impfung ist der beste Schutz gegen das Corona·virus. Deswegen sind jetzt im ganzen Saarland Impfteams unterwegs. Sie bieten Corona·impfungen an verschiedenen Orten an. Zum Beispiel in Einkaufs·zentren.

Hier steht, wo es solche Impf·angebote gibt: www.saarland.de

In den Impf·zentren in Lebach und Saarbrücken brauchen die Menschen keinen Termin mehr für eine Corona·impfung. Den Impfstoff der Firma Johnson und Johnson bekommen die Menschen in allen Impf·zentren im Saarland ohne Termin, also auch in Neunkirchen und Saarlouis.


Nachrichten anhören

Weniger Corona·impfungen im Saarland
Audio [SR.de, (c) SR, 12.08.2021, Länge: 01:05 Min.]
Weniger Corona·impfungen im Saarland


Wörter·buch

Corona·virus

Das Corona·virus heißt auch SARS-CoV-2-Virus. Das Virus kann Menschen krank machen. Die Krankheit heißt auch Covid-19. Sie können Fieber, Husten oder Probleme beim Atmen bekommen. Die meisten Menschen denken: Ich bin erkältet. Für einige Menschen ist das Virus aber besonders gefährlich. Sie müssen im Krankenhaus behandelt werden. Sie können sogar daran sterben. Besonders aufpassen müssen deshalb zum Beispiel:

  • ältere Menschen ab 50-60 Jahren
  • Menschen mit einer Lungen·krankheit wie Asthma oder Bronchitis
  • Menschen mit der Zucker·krankheit Diabetes mellitus
  • Menschen mit einer Krebs·erkrankung
  • Menschen mit einer Herz·erkrankung
  • Menschen mit einem schwachen Immun·system

Die wichtigsten Informationen zum Corona·virus hat auch das Bundes·gesundheits·ministerium auf seiner Internetseite in leichte Sprache zusammen·gefasst. Dafür müssen Sie auf diesen Link klicken: https://www.zusammengegencorona.de/leichtesprache/


Impfen

Impfen soll vor Krankheiten schützen, zum Beispiel vor Corona, Masern oder Röteln. An manchen Krankheiten kann man sterben. Deshalb wollen die Ärzte, dass viele Menschen geimpft werden. Es gibt aber Menschen, die nicht geimpft sind. Auch nicht alle Eltern lassen ihre Kinder impfen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja