Schiedsrichter (Foto: pixabay/taniadimas)

Trainer wegen Schiedsrichter·beleidigung verurteilt

  19.09.2019 | 16:00 Uhr

Ein Fußball·trainer muss 700 Euro Strafe zahlen. Das hat das Amtsgericht St. Ingbert entschieden. Der Trainer hat einen Schiedsrichter beleidigt und bedroht.

Es geht um ein Spiel in der Kreis·liga. Der Trainer hat den Schiedsrichter an der Schulter gepackt und beschimpft.

Solche Fälle hat es im Saarland in den vergangenen Monaten öfter gegeben. Die Schiedsrichter fordern: Das muss aufhören! Aus Protest haben sie am Samstag und Sonntag (14./15.09.) keine Spiele gepfiffen.

Neu im Saarland ist: Werden Schiedsrichter angegriffen, kümmert sich in Zukunft ein bestimmter Polizist darum. So sollen die Täter schneller bestraft werden.

Der Polizist ist Ansprech·partner für die Fußball·vereine und die Schiedsrichter. Kommt es zu Angriffen auf Schiedsrichter, bearbeitet der Polizist die Anzeigen und gibt sie an die Staats·anwaltschaft weiter.


Nachrichten anhören

Trainer wegen Schiedsrichter·beleidigung verurteilt
Audio [SR.de, (c) SR, 19.09.2019, Länge: 01:02 Min.]
Trainer wegen Schiedsrichter·beleidigung verurteilt


Wörterbuch


Schiedsrichter

Ein Schiedsrichter leitet ein Spiel im Sport. Das heißt, er überwacht das Spiel und achtet darauf, dass die Regeln eingehalten werden. Ein Schiedsrichter wird auch ein "Un·parteiischer" genannt.


Staatsanwaltschaft

Ein Staats·anwalt kennt sich gut mit Gesetzen aus. Er arbeitet mit der Polizei zusammen. Er prüft, ob jemand etwas Verbotenes getan hat. Man sagt dann: Der Staats·anwalt ermittelt. Der Staats·anwalt darf nur dann ermitteln, wenn er gute Gründe hat, jemanden zu verdächtigen. Hat jemand etwas Verbotenes getan? Dann fordert der Staats·anwalt vor Gericht eine Strafe.


Umfrage

Wir möchten unsere Nachrichten in einfacher Sprache weiter verbessern. Dafür brauchen wir Ihre Meinung.

Persönliche Daten
Frage 1: Warum nutzen Sie die Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 2: Sind Sie zufrieden mit dem Angebot der Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 3: Hören Sie sich die Nachrichten in einfacher Sprache auch an?
Frage 4: Was gefällt Ihnen gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 5: Was gefällt Ihnen weniger gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 6: Was können wir für Sie noch verbessern bei den Nachrichten in einfacher Sprache?
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja