Ankunft urkainischer Flüchtlinge im saarländischen Homburg (Foto: SR/Steffani Balle)

Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen

  10.03.2022 | 15:30 Uhr

Viele Menschen flüchten jetzt vor dem Krieg aus der Ukraine. In der Nacht auf Dienstag (8. März) sind auch die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine im Saarland angekommen.

In der Landes·aufnahme·stelle in Lebach gibt es ein Ankunfts·zentrum für die Flüchtlinge. Hier können sich die Flüchtlinge registrieren.

Das heißt:

  • Die Flüchtlinge können ihre persönlichen Daten angeben.

  • Dann bekommen die Flüchtlinge Hilfe.

Das Innen·ministerium sagt: Es kommen noch mehr Ukrainerinnen und Ukrainer ins Saarland. Sie sollen zuerst im Ankunfts·zentrum registriert werden. Es werden aber noch weitere Aufnahmestellen im Saarland eingerichtet.

Die Flüchtlinge können dort auch auf das Corona·virus getestet oder geimpft werden. Die Flüchtlinge können zuerst in den Aufnahmestellen wohnen. Sie sollen aber so schnell wie möglich eine Wohnung in anderen Orten im Saarland bekommen.

In der letzten Woche sind auch schon Ukrainerinnen und Ukrainer über private Initiativen ins Saarland gekommen. Das heißt, dass sie entweder zu Freunden oder Verwandten gekommen sind.


Nachrichten anhören

Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen
Audio [SR.de, (c) SR, 10.03.2022, Länge: 01:33 Min.]
Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen


Wörterbuch


Flüchtling

Ein Flüchtling ist ein Mensch, der sein Heimat·land verlässt. Ein Flüchtling heißt auch Geflüchteter oder Geflüchtete. Die Menschen flüchten zum Beispiel weil in der Heimat Krieg ist. 2015 kamen vor allem aus Syrien sehr viele Menschen nach Deutschland. 2022 gibt es viele Menschen aus der Ukraine.


Landes·aufnahme·stelle

Die Landes·aufnahme·stelle für das Saarland ist in Lebach. Alle Flüchtlinge, die ins Saarland kommen, müssen sich in der Landes·aufnahme·stelle anmelden. Viele Flüchtlinge wohnen auch dort. Viele Hilfs·organisationen kümmern sich in Lebach um die Flüchtlinge.


Corona·virus

Das Corona·virus heißt auch SARS-CoV-2-Virus. Das Virus kann Menschen krank machen. Die Krankheit heißt auch Covid-19. Sie können Fieber, Husten oder Probleme beim Atmen bekommen. Die meisten Menschen denken: Ich bin erkältet. Für einige Menschen ist das Virus aber besonders gefährlich. Sie müssen im Krankenhaus behandelt werden. Sie können sogar daran sterben. Besonders aufpassen müssen deshalb zum Beispiel:

  • ältere Menschen ab 50-60 Jahren
  • Menschen mit einer Lungen·krankheit wie Asthma oder Bronchitis
  • Menschen mit der Zucker·krankheit Diabetes mellitus
  • Menschen mit einer Krebs·erkrankung
  • Menschen mit einer Herz·erkrankung Menschen mit einem schwachen Immun·system

Die wichtigsten Informationen zum Corona·virus hat auch das Bundes·gesundheits·ministerium auf seiner Internetseite in leichte Sprache zusammen·gefasst. Dafür müssen Sie auf diesen Link klicken: https://www.zusammengegencorona.de/leichtesprache/

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja