Jugendliche mit Tablet, YouNow Internetplattform (Foto: dpa)

Sprach·rohr für junge Menschen

  12.05.2021 | 15:45 Uhr

Kinder und Jugendliche können den Politikern ihre Sorgen und Ideen bald besser mitteilen. Der saarländische Landtag hat dazu Gesprächs·treffen im Internet organisiert. Sie werden vom 18. bis zum 21. Mai stattfinden.

Insgesamt 4 Treffen sind dann geplant. Sie werden immer mittags nach der Schule stattfinden. Die Gespräche sind im Internet als Videos in den Sozialen Netz·werken Facebook und Youtube zu sehen. Möglichst viele Kinder und Jugendliche sollen so mit·machen können.

Vertreter der Parteien CDU und SPD sagen: Das Corona·virus ist vor allem für junge Menschen ein Problem. Sie können sich nicht mehr treffen. Die Kinder und Jugendlichen können auch ihre Erfolge in der Schule nicht mehr zusammen feiern.

Bei den Internet·treffen werden aber auch andere Themen besprochen. Zum Beispiel:

  • Umwelt·schutz

  • Klima·wandel

Auch saarländische Jugend·verbände fordern: Politiker müssen mehr auf Kinder und Jugendliche hören. Das kann im Saarland viel be·wirken.


Nachrichten anhören

Sprach·rohr für junge Menschen
Audio [SR.de, (c) SR, 12.05.2021, Länge: 01:31 Min.]
Sprach·rohr für junge Menschen


Wörterbuch


Landtag

Im Landtag sitzen Politiker von den Parteien. Der Landtag wird alle 5 Jahre neu gewählt. Er entscheidet über Fragen, die alle Menschen im Saarland betreffen. Er beschließt Gesetze, die für alle Menschen im Saarland gelten.


CDU

Die CDU ist eine Partei in Deutschland. Die Abkürzung bedeutet: Christlich Demokratische Union. Der CDU ist das Christliche besonders wichtig.


SPD

Die SPD ist eine Partei in Deutschland. SPD ist die Abkürzung für Sozial·demokratische Partei Deutschlands. Die SPD nennt sich sozial·demokratisch, weil sie betonen will, dass ihr das Soziale besonders wichtig ist. Damit ist zum Beispiel Gerechtigkeit gemeint.


Corona·virus

Das Corona·virus kann Menschen krank machen. Sie können Fieber, Husten oder Probleme beim Atmen bekommen. Für die meisten Menschen fühlt es sich wie eine normale Erkältung an. Für einige Menschen ist das Virus aber besonders gefährlich. Sie müssen im Krankenhaus behandelt werden oder können sogar daran sterben. Besonders aufpassen müssen deshalb zum Beispiel:

  • ältere Menschen ab 50-60 Jahren

  • Menschen mit einer Lungen·krankheit wie Asthma oder Bronchitis

  • Menschen mit der Zucker·krankheit Diabetes mellitus

  • Menschen mit einer Krebs·erkrankung

  • Menschen mit einer Herz·erkrankung

  • Menschen mit einem schwachen Immun·system

Die wichtigsten Informationen zum Corona·virus hat auch das Bundes·gesundheits·ministerium auf seiner Internetseite in leichte Sprache zusammen·gefasst. Dafür müssen Sie auf diesen Link klicken: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/coronavirus-leichte-sprache.html


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja