Polizeiabsperrung in der Hafenstaße in Saarbrücken (Foto: SR)

Großer Einsatz der Polizei

 

In Saarbrücken hat es am Mittwoch (13.07.2022) einen großen Einsatz der Polizei gegeben. Die Polizei hat gedacht, sie hätte Spreng·stoff gefunden.

In der Hafen·straße in Saarbrücken hat am Mittwoch (13.07.2022) jemand sein Auto abgestellt. In dem Auto waren mehrere Gefäße mit einer Flüssigkeit. Das hat ein anderer Mensch gesehen. Außerdem hat der Mensch Kabel in dem Auto gesehen. Er hat dann die Polizei informiert. Die Polizei hat sich das Auto angeguckt, und die Gefäße und die Kabel gesehen. Die Polizei hat gedacht: In den Gefäßen könnte Spreng·stoff sein. Jemand hat damit vielleicht einen Anschlag geplant. Die Polizei hat deshalb die Hafen·straße und das Gebiet darum herum abgesperrt. Niemand durfte mehr dort hin. Das hat mehrere Stunden gedauert. Dann haben Experten von der Polizei das Auto geöffnet und die Gefäße untersucht. Die Experten haben herausgefunden: In den Gefäßen war gar kein Spreng·stoff. In den Gefäßen war Öl. Es war alles ganz harmlos. Die Polizei hat das Gebiet um die Hafen·straße dann wieder freigegeben.


Nachricht anhören

Großer Einsatz der Polizei
Audio [SR.de, (c) SR, 14.07.2022, Länge: 01:34 Min.]
Großer Einsatz der Polizei

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja