Schulstart. Unterricht in einer Klasse. (Foto: IMAGO / localpic)

Schul·start im Regional·verband

  12.05.2021 | 15:45 Uhr

Alle Schulen im Regional·verband Saarbrücken sind seit Montag (10. Mai) wieder offen. Die Schülerinnen und Schüler sind aber nicht alle gleichzeitig in der Schule. Sie lernen abwechselnd vor Ort und von zu Hause.

Auch die Kitas können wieder ganz normal auf·machen. Das ist möglich, weil sich im Regional·verband Saarbrücken im Moment weniger Menschen mit dem Corona·virus anstecken.

Die Menschen dürfen deshalb seit Mittwoch (12. Mai) auch wieder in alle Geschäfte. Sie müssen zum Ein·kaufen aber einen Termin absprechen und einen negativen Corona-Test mit·bringen.

Wer vollständig gegen Corona geimpft ist oder wer das Virus schon hatte, der braucht keinen negativen Test. Diese Menschen müssen aber nach·weisen, dass sie geimpft sind oder dass sie das Virus schon hatten.

Lockerungen gibt es ab Donnerstag (14. Mai) auch in den Land·kreisen St. Wendel und Merzig-Wadern. Das heißt unter anderem:

  • Restaurants und Cafés öffnen draußen

  • Fitness·studios machen wieder auf

  • mehr Menschen dürfen sich wieder treffen


Nachrichten anhören

Schul·start im Regional·verband
Audio [SR.de, (c) SR, 12.05.2021, Länge: 01:35 Min.]
Schul·start im Regional·verband


Wörterbuch


Regional·verband

Der Regional·verband ist so etwas wie ein Land·kreis. Ein Land·kreis besteht aus mehreren Städten und Gemeinden. Im Saarland gibt es 6 unterschiedliche Land·kreise. Das sind:

  • Merzig-Wadern

  • St. Wendel

  • Saarlouis

  • Neunkirchen

  • der Saarpfalz-Kreis

  • der Regionalverband Saarbrücken


Kinder·tages·stätte (Kita)

Die Kurz·form von Kinder·tages·stätte ist: Kita. Dort spielen und lernen kleine Kinder zusammen mit Erzieherinnen. Die Kinder sind tagsüber dort, wenn ihre Eltern arbeiten.


Corona·virus

Das Corona·virus kann Menschen krank machen. Sie können Fieber, Husten oder Probleme beim Atmen bekommen. Für die meisten Menschen fühlt es sich wie eine normale Erkältung an. Für einige Menschen ist das Virus aber besonders gefährlich. Sie müssen im Krankenhaus behandelt werden oder können sogar daran sterben. Besonders aufpassen müssen deshalb zum Beispiel:

  • ältere Menschen ab 50-60 Jahren

  • Menschen mit einer Lungen·krankheit wie Asthma oder Bronchitis

  • Menschen mit der Zucker·krankheit Diabetes mellitus

  • Menschen mit einer Krebs·erkrankung

  • Menschen mit einer Herz·erkrankung

  • Menschen mit einem schwachen Immun·system

Die wichtigsten Informationen zum Corona·virus hat auch das Bundes·gesundheits·ministerium auf seiner Internetseite in leichte Sprache zusammen·gefasst. Dafür müssen Sie auf diesen Link klicken: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/coronavirus-leichte-sprache.html


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja