Antidiskriminierungskampagne der Saarbahn (Foto: SR)

Saarbahn will keinen Rassismus in Bussen und Zügen

  02.09.2021 | 15:30 Uhr

In den Bussen und Zügen der Saarbahn gibt es oft rassistische Beleidigungen oder Angriffe. Die Saarbahn will das nicht. Deshalb hat die Saarbahn Plakate auf Busse geklebt.

Auf den Plakaten sind Menschen aus verschiedenen Nationen zu sehen. Darunter steht: "Wir heißt Alle".

Die Saarbahn sagt: Wer rassistische Beleidigungen oder Angriffe beobachtet, soll den Fahrer informieren. Der informiert dann die Polizei.


Nachrichten anhören

Saarbahn will keinen Rassismus in Bussen und Zügen
Audio [SR.de, (c) SR, 02.09.2021, Länge: 00:44 Min.]
Saarbahn will keinen Rassismus in Bussen und Zügen


Wörter·buch

Rassismus

Wenn man Menschen zum Beispiel wegen ihrer Religion, Hautfarbe, ihres Geschlechts oder ihrer Sexualität ablehnt, ist das rassistisch. Rassisten behaupten, dass diese Menschen weniger wert sind als andere und deshalb auch weniger Rechte haben sollen. In Deutschland ist Rassismus verboten. Im Gesetz steht: Niemand darf wegen seiner Abstammung, Rasse oder Herkunft benachteiligt werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja