Saar-Polizei in der Kritik  (Foto: Sebastian Willnow-dpa/Report)

Saar-Polizei in der Kritik

  06.08.2020 | 16:30 Uhr

Daten·schützer und Politiker im Saarland kritisieren im Moment die Polizei. Wieso? Die Polizei hat sich ein paar Mal die Gäste·listen in Kneipen und Restaurants angeschaut. Darf die Polizei das einfach machen?

Die Gast·wirte müssen die Gäste wegen des Corona-Virus im Moment nach ihren Daten fragen. Der Gast·wirt kann den Gästen dann schnell Bescheid sagen, wenn jemand das Corona-Virus bekommen hat. Die Gäste·listen sind nur für diesen Not·fall. Gibt es keinen Corona-Fall? Dann werden die Daten nach kurzer Zeit wieder ge·löscht.

Die Polizei sagt: In Kneipen und Restaurants sind Straf·taten passiert. Wir haben die Daten angeschaut, um Täter und Opfer zu finden. Daten·schützer finden das nicht gut. Sie sagen: Die Polizei darf nicht einfach so schauen, wo jemand zu einer bestimmten Zeit gewesen ist.

Die Daten·schützer sagen auch: Die Daten der Gäste müssen gut geschützt werden. Auch die Politiker von einigen Parteien denken das. Zuständig für die Polizei ist der saarländische Innen·minister Klaus Bouillon. Er sagt: Die untersuchten Straf·taten waren schwer.

Der Blick in die Gäste·daten war notwendig. Ein Staats·anwalt entscheidet jetzt in 2 Fällen, ob die Polizei die Gäste·daten be·nutzen darf.


Nachrichten anhören


Wörterbuch

Corona·virus

Das Corona·virus kann Menschen krank machen. Sie können Fieber, Husten oder Probleme beim Atmen bekommen. Die meisten Menschen denken: Ich bin erkältet. Für einige Menschen ist das Virus aber besonders gefährlich. Sie müssen im Krankenhaus behandelt werden. Sie können sogar daran sterben. Besonders aufpassen müssen deshalb zum Beispiel:

ältere Menschen ab 50-60 Jahren
Menschen mit einer Lungen·krankheit wie Asthma oder Bronchitis
Menschen mit der Zucker·krankheit Diabetes mellitus
Menschen mit einer Krebs·erkrankung
Menschen mit einer Herz·erkrankung
Menschen mit einem schwachen Immun·system

Die wichtigsten Informationen zum Corona·virus hat auch das Bundes·gesundheits·ministerium auf seiner Internetseite in leichte Sprache zusammen·gefasst. Dafür müssen Sie auf diesen Link klicken: https://www.zusammengegencorona.de/leichtesprache/    


Innen·minister

Das Innen·ministerium ist eine Behörde. Der Chef oder die Chefin der Behörde ist der Innen·minister oder die Innen·ministerin. Er oder sie gehört der Regierung eines Landes an. Der Innen·minister oder die Innen·ministerin ist zuständig für die Verwaltung des Landes. Dazu gehören die Polizei aber auch der Sport.


Staats·anwalt/Staats·anwältin

Ein Staats·anwalt oder eine Staats·anwältin kennt sich gut mit Gesetzen aus. Er oder sie arbeitet mit der Polizei zusammen. Er oder sie prüft, ob jemand etwas Verbotenes getan hat. Man sagt dann: Der Staats·anwalt oder die Staats·anwältin ermittelt. Der Staats·anwalt oder die Staats·anwältin darf nur dann ermitteln, wenn er oder sie gute Gründe hat, jemanden zu verdächtigen. Hat jemand etwas Verbotenes getan? Dann fordert die Staats·anwaltschaft vor Gericht eine Strafe.


Umfrage

Wir möchten unsere Nachrichten in einfacher Sprache weiter verbessern. Dafür brauchen wir Ihre Meinung.

Persönliche Daten
Frage 1: Warum nutzen Sie die Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 2: Sind Sie zufrieden mit dem Angebot der Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 3: Hören Sie sich die Nachrichten in einfacher Sprache auch an?
Frage 4: Was gefällt Ihnen gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 5: Was gefällt Ihnen weniger gut an den Nachrichten in einfacher Sprache?
Frage 6: Was können wir für Sie noch verbessern bei den Nachrichten in einfacher Sprache?
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja