Anke Rehlinger und Jürgen Barke bei der Ford-Zentrale in den USA (Foto: SR/Christoph Stein)

Rehlinger fliegt zu Ford in die USA

 

Die neue saarländische Minister·präsidentin Anke Rehlinger ist am Mittwoch (18.05) in die USA geflogen. Dort hat sie die Chefs von Ford getroffen.

Der Auto·hersteller Ford hat auch ein Werk in Saarlouis. Im Ford-Werk in Saarlouis arbeiten über 4.000 Menschen. Können sie ihre Jobs auch in Zukunft behalten? Das wird sich vielleicht bald entscheiden. Die Ford-Chefs wollen Ende Juni sagen, wo der Auto·bauer in Europa künftig Elektro·autos baut. Das könnte in Saarlouis sein. Das könnte aber auch in Valencia in Spanien sein. Beide Werke stehen jetzt im Wett·bewerb miteinander. Sie haben den Ford-Chefs Konzepte vorgelegt. In den Konzepten erklären sie, wie sie in Zukunft Autos bauen wollen. Für das Werk in Saarlouis wäre es besonders wichtig, Elektro·autos bauen zu dürfen. Denn dort wird nur noch bis 2025 das Modell Focus gebaut.

Anke Rehlinger hat mit den Ford-Chefs über das saarländische Konzept gesprochen. Sie hat auch erklärt, wie die Landes·regierung das Werk unterstützen kann. Nach dem Gespräch hat Anke Rehlinger gesagt: es ist noch keine Entscheidung gefallen.

Ford will bis Ende Juni entscheiden, wo das neue Ford-Elektro·auto in Europa gebaut wird. Das Auto wird entweder in dem Werk in Saarlouis oder in dem Werk in Valencia in Spanien gebaut.


Nachricht anhören

Rehlinger bei Ford in den USA
Audio [SR.de, (c) SR, 19.05.2022, Länge: 01:51 Min.]
Rehlinger bei Ford in den USA


Wörterbuch


Minister·präsidentin / Minister·präsident

Der Minister·präsident oder die Minister·präsidentin ist in einem Bundes·land der Chef oder die Chefin der Regierung. Man sagt deshalb auch: Der Minister·präsident oder die Minister·präsidentin regiert das Bundes·land. In Deutschland gibt es 16 Bundes·länder. Das Saarland ist eines davon.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja