Die französischen Präsidentschaftskandidaten 2022 Macron und Le Pen (Foto: picture alliance / PHOTOPQR/L'EST REPUBLICAIN/MAXPP | Alexandre MARCHI)

Franzosen haben die Wahl zwischen Macron und LePen

 

Bei der Wahl zum neuen französischen Präsidenten haben der amtierende Präsident Macron und die rechte Politikerin LePen die meisten Stimmen bekommen. Sie treten nun noch einmal gegeneinander an. In der Region nahe der saarländischen Grenze haben die meisten Menschen LePen gewählt.

Der erste Wahltag für einen neuen Präsidenten in Frankreich war am Sonntag, 10. April. Der amtierende Präsident Emmanuel Macron hat dabei die meisten Stimmen bekommen. Auf dem zweiten Platz landete die rechte Politikerin Marine LePen. In Grand Est lag LePen sogar vor Macron. Die Region Grand Est grenzt direkt an das Saarland.

In Frankreich muss der Präsident mit absoluter Mehrheit gewählt werden. Das bedeutet: Er muss mehr als die Hälfte der Stimmen bekommen. Das hat im ersten Wahlgang keiner der Kandidaten geschafft. Deshalb treten am 24. April die beiden Kandidaten mit den bislang meisten Stimmen erneut gegeneinander an.


Nachricht anhören

Franzosen haben die Wahl zwischen Macron und LePen
Audio [SR.de, (c) SR, 14.04.2022, Länge: 01:26 Min.]
Franzosen haben die Wahl zwischen Macron und LePen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja