Symbolbild: Ein Polizist legt eine Person Handschellen an (Foto: IMAGO/Bernd Günther)

Mutmaßliche Menschen·händler gefasst

  06.05.2021 | 15:45 Uhr

Ein Ehepaar aus Neunkirchen soll Babys weiterverkauft haben. Die Polizei hat letzte Woche den Mann und die Frau festgenommen. Solche Menschen werden Menschen·händler genannt.

Das Ehepaar soll schwangere Frauen aus Bulgarien nach Griechenland gebracht haben. Dort haben die Frauen ihre Kinder zur Welt gebracht. Nach der Geburt sollen der Mann und seine Frau die Babys weiter·verkauft haben. Die schwangeren Frauen haben dafür Geld erhalten. Im Saarland wurden keine Babys verkauft. Der Mann und seine Frau sitzen jetzt im Gefängnis.


Nachrichten anhören

Mutmaßliche Menschen·händler gefasst
Audio [SR.de, (c) SR, 06.05.2021, Länge: 00:49 Min.]
Mutmaßliche Menschen·händler gefasst


Wörterbuch


Menschen·händler

Menschen·handel heißt: Menschen in ein anderes Land bringen, wenn diese Menschen das nicht wollen. Menschen·händler beuten die anderen Menschen aus. Sie zwingen sie zum Beispiel, ohne Geld zu arbeiten. Oder sie zwingen die Menschen zur Prostitution. Menschen·handel ist verboten.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja