Der Hauptangeklagte steht im Verhandlungssaal des Landgerichts zwischen seinen Verteidigern Leonhard Kaiser und Lars Nozar   (Foto: picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Lebenslange Haft gefordert

 

Im Prozess um die 2 erschossenen Polizisten aus dem Saarland sind die Plädoyers gesprochen worden. Das heißt: Die Staatsanwaltschaft und die Anwälte des Angeklagten haben gesagt, welche Strafe sie für richtig halten.

Um was geht es in dem Fall? Ein Polizist und eine Polizistin haben Ende Januar in Kusel nachts ein Auto angehalten. In dem Auto saßen 2 Männer. Einer von ihnen soll auf die Polizisten geschossen haben. Er ist der Haupt·angeklagte.

Die Staatsanwaltschaft will, dass der Haupt·angeklagte lebenslang ins Gefängnis kommt. In Deutschland bedeutet das, dass der Mann höchstens 15 Jahre ins Gefängnis muss.

Der Anwalt des Haupt·angeklagten hat nicht gesagt, für wie lange der Mann ins Gefängnis soll. Der Anwalt will nur, dass der Mann eine gerechte Strafe bekommt.


Nachricht anhören

Lebenslange Haft gefordert
Audio [SR.de, (c) SR, 24.11.2022, Länge: 01:05 Min.]
Lebenslange Haft gefordert

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja