Asylbewerber in der Landesaufnahmestelle in Lebach (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Weniger neue Flüchtlinge im Saarland

  25.06.2020 | 16:00 Uhr

Im Saarland sind seit Beginn der Corona·krise weniger neue Flüchtlinge angekommen. Der Flüchtlings·rat kritisiert: Es sind immer noch viele Menschen welt·weit auf der Flucht. Aber sie schaffen es nicht mehr nach Europa. Viele kommen deshalb auch nicht mehr ins Saarland.

Im März waren noch 50 neue Flüchtlinge im Saarland angekommen. Im Mai waren es sogar nur noch 15. Vor der Corona·krise waren es rund 120 Flüchtlinge im Monat.

Es flüchten immer noch viele Menschen vor Krieg und Hunger. Aber viele kommen auf ihrem Weg nach Europa nicht mehr weiter. Sie sitzen zum Beispiel auf Inseln in Griechenland fest. Der Flüchtlings·rat sagt: Europa hat seine Grenzen geschlossen. Das ist nicht in Ordnung.

Der Flüchtlings·rat fordert: Deutschland und Europa sollen wieder mehr Flüchtlinge aufnehmen.


Nachrichten anhören

Weniger neue Flüchtlinge im Saarland
Audio [SR.de, (c) SR, 25.06.2020, Länge: 01:11 Min.]
Weniger neue Flüchtlinge im Saarland


Wörterbuch

Flüchtling

Ein Flüchtling ist ein Mensch, der sein Heimat·land verlässt. Zum Beispiel weil dort Krieg ist. 2015 kamen vor allem aus Syrien sehr viele Menschen nach Deutschland.


Flüchtlings·rat

Im Flüchtlings·rat arbeiten Menschen, die Flüchtlingen helfen. Flüchtlinge bekommen dort Beratung zu vielen Themen. Zum Beispiel bei Fragen zum ihrem Asyl·antrag.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja