HNO-Klinik des UKS in Homburg (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Experten prüfen Missbrauchs·vorwürfe

  28.10.2021 | 16:30 Uhr

An der Uni·klinik in Homburg gibt es schon länger schwere Vorwürfe: Ein Arzt hat vor einigen Jahren vielleicht Kinder sexuell missbraucht. Das ist schon im Jahr 2019 bekannt geworden. Eine große Experten·runde will die Vorwürfe ab Dienstag (2. November) auf·klären. Dazu sind über 3-Hundert mögliche Betroffene und ihre Familien eingeladen.

Die Menschen haben lange auf die Experten·runde ge·wartet. Viele Betroffene sind geschockt und wollen endlich Klar·heit über die Missbrauchs·vorwürfe haben.

Die Uni·klinik Homburg gibt dafür mehr als 1 Million Euro aus. Die Experten·runde hat sich aber oft verzögert. Ein Grund dafür ist der Daten·schutz der damaligen Kinder.

Schwierig ist auch: Der beschuldigte Arzt von damals ist schon tot.

Jörg Ziercke wird die Experten·runde leiten. Er ist ein ehemaliger Kriminal·polizist. Zur Experten·runde gehören außerdem:

  • eine ehemalige Richterin

  • ein Experte für das Thema sexueller Missbrauch an Kindern

  • 2 Fach·ärzte

Der Start der Experten·runde am Dienstag (2. November) wird sogar live im Inter·net gezeigt.


Nachrichten anhören

Experten prüfen Missbrauchs·vorwürfe
Audio [SR.de, (c) SR, 28.10.2021, Länge: 01:00 Min.]
Experten prüfen Missbrauchs·vorwürfe


Wörterbuch


Universitäts·klinik

Eine Universitäts·klinik ist ein Kranken·haus. Dort lernen nicht nur Studenten Medizin. An einer Universitäts·klinik wird auch geforscht. Das bedeutet: Mediziner suchen zum Beispiel nach neuen Wirk·stoffen oder unter·suchen un·bekannte Krank·heiten. Das kurze Wort für Universitäts·klinikum heißt Uni·klinik.

Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch ist, wenn ein Mensch einen anderen Mensch zwingt, ihn oder sie an intimen Körper-Bereichen zu berühren oder mit ihm oder ihr Sex zu haben. Sexueller Missbrauch kann aber auch schon dort beginnen, wenn ein Mensch einen anderen Menschen so berührt, dass es dem anderen Menschen unangenehm ist. Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen und wird bestraft.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja