Ein Einkaufswagen mit Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner)

Einkaufen ist im August teurer geworden

  02.09.2021 | 15:30 Uhr

Im Saarland ist im August vieles teurer geworden. Vor allem Heizöl, Benzin und Diesel kosten mehr Geld. Seit 28 Jahren sind die Preise im Saarland nicht mehr so stark gestiegen.

In Geschäften, Restaurants und Hotels muss mehr bezahlt werden. Ein Grund für die höheren Preise ist die Corona·pandemie. Im letzten Jahr war die Mehrwert·steuer auf 16 Prozent abgesenkt worden. Jetzt liegt sie wieder bei 19 Prozent.

Während des Lock·downs war Öl besonders billig. Jetzt ist es mehr als doppelt so teuer. Viele Dinge werden zum Beispiel mit Last·wagen oder Schiffen transportiert. Deshalb sind die Preise stark gestiegen.


Nachrichten anhören

Einkaufen ist im August teurer geworden
Audio [SR.de, (c) SR, 02.09.2021, Länge: 01:01 Min.]
Einkaufen ist im August teurer geworden


Wörter·buch

Mehrwert·steuer

Die Mehrwert·teuer ist eine "Verbrauchs·steuer". Das heißt: Jeder, der etwas kauft, zahlt an den Staat dafür eine Steuer. Im Preis, den wir im Geschäft bezahlen, ist diese Steuer schon enthalten. Die Mehrwert·steuer liegt in Deutschland bei 19 Prozent. Für Lebens·mittel, Bücher oder Zeitschriften liegt sie bei 7 Prozent.


Lock·down

Lock·down ist ein Wort aus der englischen Sprache. Es bedeutet Ausgangs·sperre. Das heißt: viele Geschäfte und Schulen sind geschlossen. Die Menschen sollen möglichst zuhause bleiben, damit sie sich nicht mit dem Corona·virus anstecken. In Deutschland gab es aber bisher nur in wenigen Städten eine Ausgangs·sperre. Dann durften die Menschen nachts ihre Häuser und Wohnungen nicht mehr verlassen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja