Der Trierer Dom (Foto: SR)

Vorerst keine Groß·pfarreien im Bistum Trier

  25.06.2020 | 16:00 Uhr

Im Bistum Trier wird es in den nächsten Jahren mehr Pfarreien geben, als ursprünglich geplant. Nach Gesprächen mit der Kirchen·leitung in Rom muss das Bistum seine Pläne über·arbeiten.

Zunächst werden im Bistum die Pfarreien zusammen·gelegt, die jetzt schon eng zusammen·arbeiten. Aus rund 900 Pfarreien werden so bis zum Jahr 2022 wahrscheinlich rund 170 Pfarreien.

Ursprünglich wollte das Bistum nur noch 35 Groß·pfarreien. Mehrere Personen sollten diese Pfarreien zusammen mit einem Priester leiten. Die oberste Kirchen·leitung im Vatikan in Rom findet das nicht gut. Deshalb werden die Pläne jetzt noch einmal neu gemacht.


Nachrichten anhören

Vorerst keine Groß·pfarreien im Bistum Trier
Audio [SR.de, (c) SR, 25.06.2020, Länge: 01:02 Min.]
Vorerst keine Groß·pfarreien im Bistum Trier


Wörterbuch

Bistum Trier/Speyer

Ein Bistum setzt sich aus vielen katholischen Pfarr·gemeinden zusammen und heißt auch Diözese. Der Leiter eines Bistums ist ein Bischof. In Deutschland gibt es zur·zeit 27 Bistümer. Ein großer Teil des Saarlandes gehört zum Bistum Trier. Ein kleiner Teil des Saarlandes gehört zum Bistum Speyer.


Pfarrei

Pfarrei oder Pfarr·gemeinschaft ist ein anderes Wort für Kirchen·gemeinde. Es ist die kleinste Organisations·einheit innerhalb der kirchlichen Struktur.


Vatikan

Der Vatikan ist ein sehr kleiner Staat in Rom. Dort wohnt der Papst. Der Papst ist der Chef der katholischen Kirche. Der Papst ist auch der Chef des Vatikans. Im Vatikan sitzt auch die oberste Leitung der katholischen Kirche.


Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja