Ein Organspendeausweis (Foto: picture alliance/dpa/Daniel Maurer)

Weniger Organ·spenden im Saarland

 

Im Saarland sind im Jahr 2021 weniger Organe gespendet worden. Im Saarland warten über 100 Menschen auf eine Organ·spende.

Im Jahr 2021 sind im Saarland 58 Organe transplantiert worden. Transplantiert heißt: Ein Mensch bekommt von einem anderen Menschen ein Organ. Organe werden meistens nach dem Tod eines Menschen transplantiert. Manche Organe, wie Niere oder einen Teil der Leber, kann man auch spenden, wenn man noch lebt.

Das Organ wird bei dem einen Menschen in einer Operation entfernt und dann dem anderen Menschen eingesetzt. Im Jahr 2020 wurden im Saarland noch 80 Organe transplantiert. Im Moment warten im Saarland 104 Menschen auf eine Organ·spende. 3 davon sind jünger als 18 Jahre.

In Deutschland gibt es den Organ·spende·ausweis. Im Organ·spende·ausweis steht, ob man Organe spenden möchte oder nicht. Das kann jeder selbst entscheiden.


Nachricht anhören

Weniger Organ·spenden im Saarland
Audio [SR.de, (c) SR, 07.04.2022, Länge: 01:30 Min.]
Weniger Organ·spenden im Saarland


Wörterbuch


Organ·spende

Gesunde Menschen können zum Beispiel eine Niere oder einen Teil ihrer Leber spenden, um kranken Menschen zu helfen. Ein Arzt operiert das Organ dann bei dem Gesunden heraus und setzt es dem Kranken ein. Andere Organe wie das Herz oder die Lunge kann man nur nach dem Tod spenden. Damit die Ärzte wissen, wer seine Organe spenden will, gibt es Organ-Spende-Ausweise. In Deutschland kann jeder Mensch selbst entscheiden, ob er so einen Ausweis haben möchte.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja