Fördertürme in Luisenthal (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Vor 10 Jahren endete der Bergbau im Saarland

 

Genau vor 10 Jahren ist im Saarland der Bergbau zu Ende gegangen. Am 30. Juni 2012 ist im Saarland zum letzten Mal Steinkohle abgebaut worden.

250 Jahre lang ist im Saarland Steinkohle abgebaut worden. Im Saarland hat es viele Bergwerke gegeben. Sie werden auch „Gruben“ genannt. Tausende von Bergleuten haben früher dort gearbeitet.

Im Saarland erinnert noch vieles an den Bergbau, z. B. Fördergerüste, Fördertürme und weitere Gebäude der Gruben in

  • Göttelborn,
  • Reden,
  • Luisenthal,
  • Camphausen und
  • Ensdorf.

Auch die Bergwerksdirektion in Saarbrücken erinnert an den Bergbau im Saarland. Auf einem Balkon über dem Haupteingang steht „Glück auf“. Mit diesen Worten haben sich die Bergleute begrüßt.

Warum gibt es keinen Steinkohle·bergbau mehr im Saarland? Die Steinkohle aus dem Saarland ist teurer als die Steinkohle aus anderen Ländern. Außerdem hat der Bergbau Erdbeben im Saarland ausgelöst. Nach einem besonders starken Beben am 23. Februar 2008 hat die Landes·regierung entschieden: Es wird keine Steinkohle mehr abgebaut.


Nachricht anhören

Vor 10 Jahren endete der Bergbau im Saarland
Audio [SR.de, (c) SR, 30.06.2022, Länge: 01:41 Min.]
Vor 10 Jahren endete der Bergbau im Saarland

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja