Tobias Hans (CDU), Ministerpräsident des Saarlandes, gestikuliert während eines Interviews in seinem Büro (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Hans für Schließung von Ski-Gebieten

  28.11.2020 | 12:13 Uhr

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich für ein europaweites Ski-Verbot ausgesprochen. Er sagte in einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, es wäre absurd, wenn Menschen nicht in den Bayerischen Wald fahren könnten, dafür aber Skiurlaub in Österreich machen dürften.

Auch eine große Mehrheit der Deutschen befürwortet laut der Studie des Meinungsforschungsinstituts „Civey“ eine europaweite Schließung von Skigebieten. Fast 74 Prozent halten es für richtig, nur rund 20 Prozent der Befragten hält es für "eher" oder "eindeutig falsch", zur Eindämmung der Corona-Pandemie Skigebiete vorerst zu schließen.

„Ein zweites Ischgl können wir uns in diesem Winter nicht erlauben, sonst besteht die Gefahr, dass wir europaweit in einer Lockdown-Situation landen, aus der wir nicht mehr hochkommen“, sagte Hans. Am besten sei ein europaweites Skiverbot zumindest bis zum 10. Januar, dem Ende der Winterferien.

Zudem begrüßte der Ministerpräsident die bayerische Regelung, wonach auch Tagestouristen, die zum Skifahren nach Österreich reisen, anschließend zehn Tage in Quarantäne müssen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja