Demonstration von Fridays for Future für das Klima am 29.11.2019 in Saarbrücken (Foto: Roswitha Böhm/SR)

Fridays for Future organisiert Aktionstag online

  24.04.2020 | 06:34 Uhr

Auch in Corona-Zeiten gibt es einen globalen Klimaaktionstag. Da Versammlungen wegen der Pandemie nicht möglich sind, hat die Bewegung Fridays for Future ihren Aktionstag als Online-Programm organisiert.

Der Online-Klimatag steht unter dem Motto "Livestream for Future - Dein Tag fürs Klima" und wird auf dem YouTube-Kanal der Bewegung übertragen. Er besteht aus einem ganztägigen Online-Programm mit Vorträgen, Redebeiträgen und Gesprächen mit verschiedenen Gästen. Bei den Talks können die Teilnehmenden auch selbst Fragen stellen und mit diskutieren.

Fridays for Future organisiert Aktionstag online
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 24.04.2020, Länge: 02:31 Min.]
Fridays for Future organisiert Aktionstag online

Julius Groß ist Mitglied in der Landesgruppe Fridays for Future Saarland: "Zu sagen, ich bin jung, deswegen juckt mich Corona nicht, wäre genau so asozial wie, ich bin alt, deswegen interessiert mich die Klimakrise nicht. Deswegen wollen wir mit dem Livestream for Future ohne Ansteckungsgefahr die Ursachen und Folgen der Klimakrise sowie mögliche Lösungen aufzeigen.“

Mit dem Publikum ins Gespräch kommen

Den Livestream am Freitag organisiert Fridays for Future Saarland gemeinsam mit den saarländischen Parents, Students und Scientists for Future. Geplant ist unter anderem ein Vortrag von Prof. Dr. Uwe Leprich von der htw Saar, dem ehemaligen Leiter der Abteilung Klimaschutz und Energie im Umweltbundesamt. Auch ein Gespräch mit dem Jugendrat der Generationenstiftung, ein Redebeitrag der Seebrücke Saar sowie eine Diskussion zum Thema Mobilität mit Mitgliedern des Verkehrsclubs Deutschland und der Gewerkschaft ver.di stehen auf dem Plan. Der Livestream beginnt um 12.00 Uhr und endet gegen 20:30 Uhr mit der Vorführung des Films "Autark - Leben mit der Energiewende".

Um auf den Aktionstag aufmerksam zu machen, ruft Fridays for Future Bürgerinnen und Bürger dazu auf, schon ab dem Freitag vor dem Aktionstag etwas Grünes aus dem Fenster zu hängen. "Die Politik muss bei der Klimakrise genauso auf die Wissenschaft hören wie bei Corona. Denn gegen die Klimakrise wird es keinen Impfstoff geben - da hilft nur entschlossenes Handeln", sagt Marie Burgardt, ebenfalls aktiv bei Fridays for Future Saarland.

Unter www.fridaysforfuture.de/netzstreikfursklima gibt es eine Karte mit allen geplanten Aktionen in Deutschland.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja