Abfallverwertungsanlage Velsen (Foto: Pressefoto/EVS)

Müllverbrennungsanlage soll für Fernwärme sorgen

Karin Mayer   30.07.2020 | 12:45 Uhr

Die Wärme der Müllverbrennungsanlage AVA Velsen soll künftig für die Versorgung mit Fernwärme genutzt werden. Dafür wird eine neue Fernwärmeleitung von Velsen nach Fürstenhausen gebaut. Die Verbindung ist 6,3 km lang und soll rund 20 Millionen Euro kosten.

Der Entsorgungsverband Saar EVS, die Fernwärmeschiene Saar FVS und die STEAG New Energies sowie die AVA Velsen investieren gemeinsam in das Projekt. Es mache Sinn, die Abwärme aus der Müllverbrennung zu nutzen, betonte EVS-Geschäftsführer Georg Jungmann. Das werde in vielen Anlagen bereits gemacht.

Video [aktueller bericht, 30.07.2020, Länge: 2:33 Min.]
Fernwärmeversorgung durch Verwertungsanlage in Velsen

Baubeginn Anfang 2021

Thomas Billotet von STEAG New Energies sagte, nach dem beschlossenen Ausstieg aus der Kohleverstromung werde die Fernwärme-Versorgung im Saarland gesichert. Die Fernwärme werde dadurch noch klimafreundlicher.

Heizen mit Müll
Audio [SR 3, Karin Mayer, 30.07.2020, Länge: 02:30 Min.]
Heizen mit Müll

Baubeginn ist Anfang 2021 geplant. Die neue Fernwärme soll im Herbst 2022 in Betrieb gehen.

Die AVA Velsen verbrennt 250.000 Tonnen Müll im Jahr, davon 220.000 aus dem Saarland. Schon jetzt wird mit der Abwärme aus Velsen Strom erzeugt. Die Unternehmen hoffen auf Förderung durch das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz von bis zu 40 Prozent der Investitionskosten.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja