Ein Mann hat einen Telefonhörer in der Hand. (Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose)

Vermeintliche Wahlwerbeanrufe im Saarland

  26.03.2022 | 12:46 Uhr

In den vergangenen Tagen mehren sich im Saarland Berichte über unerwünschte Werbeanrufe. Darin werden die Angerufenen aufgefordert, bei der Landtagswahl „ein Zeichen zu setzen“. Offenbar soll damit indirekt zur Wahl der AfD aufgerufen werden. Parteichef Wirth distanziert sich von diesen Anrufen.

Zahlreiche Nutzer haben sich in den vergangenen Tagen beim SR gemeldet. Sie berichten von unerwünschten Anrufen mit Sprachnachrichten, in denen sie aufgefordert werden, bei der Landtagswahl am Sonntag „ein Zeichen zu setzen“. Denn es gebe „nur eine Alternative“.

Vermeintliche Wahlwerbeanrufe im Saarland
Audio [SR 3, Carina Dewes, 26.03.2022, Länge: 00:36 Min.]
Vermeintliche Wahlwerbeanrufe im Saarland

Die Empfänger gehen deshalb davon aus, dass diese unerwünschten Anrufe im Auftrag der AfD erfolgt sind, auch wenn die Partei in den Anrufen nicht eindeutig genannt wird. Der Auftraggeber der Nachrichten ist bislang unbekannt.

Wirth: Anrufe stammen nicht von der AfD

Der Chef der saarländischen AfD, Christian Wirth, sagte dem SR jedoch, er distanziere sich von diesen Anrufen. Es sei das erste Mal, dass er davon höre. Diese Anrufe stammten nicht von der AfD.

Die saarländische Polizei hat bereits Ermittlungen dazu aufgenommen. Sie bittet darum, diese Anrufe bei der Bundesnetzagentur zu melden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.03.2022 berichtet.


Informationen zur Landtagswahl

Übersicht
Die Landtagswahl 2022 im Saarland
Ergebnisse, Analysen, Folgen - im Dossier zur Landtagswahl 2022 stellen wir alles zusammen, was saarländische Wählerinnen und Wähler wissen müssen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja