SaarlandTREND März 2017: Sollte die deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zulassen? (Foto: infratest dimap/ARD)

Mehrheit gegen Wahlkampfauftritte türkischer Politiker

  16.03.2017 | 20:30 Uhr

Die deutliche Mehrheit der Saarländer spricht sich für ein Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in der Bundesrepublik. Lediglich zwölf Prozent sind laut aktuellem Saarlandtrend dafür, sie zuzulassen.


Frage: Was meinen Sie: Sollte die deutsche Politik Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland zulassen oder nicht zulassen?

84 Prozent der Saarländer befürworten im aktuellen ARD SaarlandTREND, dass Wahlkampfauftritte türkischer Politiker von der Politik verboten werden sollten. Nur zwölf Prozent der Befragten meinen, dass solche Auftritte zugelassen werden sollten. Damit ist die Ablehnung solcher Veranstaltungen im Saarland noch höher als in Deutschland gesamt. Im ARD DeutschlandTrend vom 9. März 2017 hatten sich 77 Prozent der Befragten aus ganz Deutschland dafür ausgesprochen, Wahlkampfauftritte türkischer Politiker zu verbieten.  19 Prozent wollten sie zulassen.


Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung im Bundesland / Angaben in Prozent, Fehlende Werte zu 100%: Weiß nicht / keine Angabe / ist mir egal / interessiert mich nicht, *Vergleiche ARD-DeutschlandTREND März 2017

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja