Ergebnisse der SPD bei der Landtagswahl auf Gemeindeebene (Foto: SR)

SPD-Verluste in 33 Städten und Gemeinden

Thomas Braun   27.03.2017 | 16:29 Uhr

Landesweit hat die SPD bei der Landtagswahl zwar ein Prozent der Stimmen verloren - in insgesamt 19 Gemeinden konnte die Partei allerdings zulegen. Die höchsten Zuwächse gab es in Weiskirchen und Wadern, deutlich Anteile verloren haben die Sozialdemokraten in Schwalbach.

In Rehlingen-Siersburg, der Heimat des bisherigen Umweltministers Reinhold Jost, holte die SPD bei der diesjährigen Landtagswahl mit 36,9 Prozent ihr bestes Ergebnis. Dennoch reichte es nicht, um sich dort gegen die CDU durchzusetzen, die um fünf Prozentpunkte zulegte. Lag die SPD bei der Landtagswahl 2012 noch in acht Städten und Gemeinden vor der CDU, verbleiben 2017 Neunkirchen und Schiffweiler als einzige SPD-Hochburgen.

In vielen Kommunen legte die SPD bei der absoluten Stimmanzahl zu. Landesweit gab es ein Plus von 10.000 Stimmen. Da die CDU aber deutlich stärker Stimmen hinzugewinnen konnte, bleibt unterm Strich in vielen Gemeinden für die SPD ein Minus bei den Stimmanteilen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja