Vier neue Bürgermeister im Saarland

  27.09.2009 | 17:57 Uhr

Am 11. Oktober gab es in vier saarländischen Gemeinden Stichwahlen um das Amt des Bürgermeisters. Fast 50.000 Saarländer waren zur Wahl aufgerufen. In Sulzbach, Schwalbach und Heusweiler gewannen die CDU-Kandidaten, in Wallerfangen der SPD-Kandidat.

Vier neue Bürgermeister im Saarland

Am 11. Oktober gab es in vier saarländischen Gemeinden Stichwahlen um das Amt des Bürgermeisters. Fast 50.000 Saarländer waren zur Wahl aufgerufen. In Sulzbach, Schwalbach und Heusweiler gewannen die CDU-Kandidaten, in Wallerfangen der Sozialdemokrat.

Trennline

Bürgermeisterwahl in Wallerfangen

Trennline

Bild: G�nter Zahn   Bild: Andreas Danisch  
Von links: Günter Zahn, Andreas Danisch

SPD-Politiker wird neuer Bürgermeister

Günter Zahn (SPD) wird künftig die Amtsgeschäfte in Wallerfangen leiten. In der Stichwahl am 11. Oktober gewann er mit 54 Prozent der Stimmen vor Andreas Danisch (CDU). Damit folgt Zahn auf Wolfgang Wiltz (CDU), der im Dezember 2010 in den Ruhestand gehen wird.

Die Ergebnisse vom 27. September 2009

Bei der Wahl am 27. September konnte keiner der Kandidaten die notwendige absolute Mehrheit erzielen. Die meisten Stimmen erreichte Günter Zahn (SPD) mit 47,7 Prozent. Andreas Danisch (CDU) erhielt 46,5 Prozent. Der Vorsprung von Zahn betrug am 27. September lediglich 72 Stimmen. Der Kandidat der Grünen, Michael Sonntag, bekam 5,8 Prozent der Stimmen.

Trennline

Bürgermeisterwahl in Schwalbach

Trennline

Bild: Frank   Bild: Frank   
v.l.: Peter Frank, Hans-Joachim Neumeyer

Neumeyer folgt auf Blaß

In der Stichwahl am 11. Oktober konnte sich Hans-Joachim Neumeyer (CDU) mit 57,8 Prozent der Stimmen gegen seinen Kontrahenten Peter Frank (SPD) durchsetzten und wird neuer Bürgermeister von Schwalbach. Neumeyer folgt damit auf den bisherigen Amtsinhaber Eberhard Blaß (SPD), der im November 2010 in den Ruhestand geht.

Geringere Wahlbeteiligung als vor zwei Wochen

Die Wahlbeteiligung lag mit 54,8 Prozent unter der des ersten Wahlgangs. Vor zwei Wochen hatten parallel zur Bundestagswahl noch 69,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

Die Ergebnisse vom 27. September 2009

Die meisten Stimmen erhielt CDU-Kandidat Hans-Joachim Neumeyer mit 43,3 Prozent. Peter Frank von der SPD bekam 34,6 Prozent der Stimmen. Dietmar Bonner von den Linken wurde von 11,9 Prozent gewählt, der Einzelbewerber Martin Schweitzer von 10,2 Prozent der Wähler.

Trennline

Bürgermeisterwahl in Heusweiler

Trennline

Bild: Ziebold   Bild: Redelberger   
v.l. Rainer Ziebold, Thomas Redelberger

Redelberger löst Ziebold ab

Mit einem knappen Vorsprung von gerade einmal 300 Stimmen gewann Thomas Redelberger (CDU) die Stichwahl am 11. Oktober und löst damit den bisherigen Amtsinhaber Rainer Ziebold (SPD) als Bürgermeister ab. Insgesamt waren 15.700 Stimmberechtigte erneut zur Wahl in Heusweiler aufgerufen.

Die Ergebnisse vom 27. September 2009

In Heusweiler war bei der Wahl am 27. September ebenfalls keiner der Kandidaten über die notwendigen 50 Prozent gekommen. Rainer Ziebold von der SPD bekam die meisten Stimmen. Mit 44,7 Prozent lag er vor dem CDU-Kandidaten Thomas Redelberger, der auf 41,6 Prozent kam. Für Ulrich Steinrücken von der Ökologischen Liste NÖL stimmten 9,2 Prozent, für den FDP-Kandidaten Alexander Heinz 4,5 Prozent.

Trennline

Bürgermeisterwahl in Sulzbach

Trennline

Bild: Michael Adam (CDU)   Bild: Karlheinz Christmann (SPD)  
Von links: Michael Adam, Karlheinz Christmann

Adam klar vor Christmann

Der neue Sulzbacher Bürgermeister heißt Michael Adam (CDU). Mit 59,4 Prozent setzte er sich gegen Karlheinz Christmann (SPD) durch. Der zuvor amtierende Bürgermeister Hans-Werner Zimmer (SPD) stellte sich nicht mehr zur Wahl.

Geringes Interesse an Stichwahl

Die Wahlbeteiligung war deutlich niedriger als beim ersten Wahlgang. Vor zwei Wochen waren noch 69,2 Prozent der insgesamt rund 14 000 wahlberechtigten Bürger an die Urnen gegangen. Beim zweiten Wahlgang waren es nur noch 47,4 Prozent.

Die Ergebnisse vom 27. September 2009

Im ersten Wahlgang am 27. September hatte kein Kandidat die nötige absolute Mehrheit der Stimmen bekommen. Die meisten Stimmen erhielt der CDU-Kandidat Michael Adam mit 42,7 Prozent. Karlheinz Christmann von der SPD erreichte 34,1 Prozent, Stephan Kunz von den Freien Wählern 23,2 Prozent.

Artikel mit anderen teilen