Wahlurnen zur Landrats- und zur Bürgermeisterwahl (Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa)

St. Wendel will Wahlalter senken

Renate Wanninger / Onlinefassung: Axel Wagner   16.04.2019 | 08:23 Uhr

Wer 16 Jahre alt ist, soll Stadt- und Gemeinderäte, Bürgermeister und Landräte mitwählen dürfen – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Kreistags St. Wendel geht. In seiner Sitzung am Montagabend verabschiedete das Gremium eine entsprechende Resolution.

Einstimmig hat der Kreistag für den Entwurf der SPD gestimmt, wonach junge Menschen ab Vollendung des 16. Lebensjahres das aktive Wahlrecht bei Kommunalwahlen und Direktwahlen von Bürgermeistern und Landräten haben sollen. Man wolle damit erreichen, dass junge Menschen sich frühzeitig mit der Kommunalpolitik auseinandersetzen und ihre Interessen in den Räten besser vertreten werden.

Kreistag St. Wendel will Wahlrecht ab 16 bei Kommunalwahlen
Audio [SR 3, Renate Wanninger, 16.04.2019, Länge: 02:51 Min.]
Kreistag St. Wendel will Wahlrecht ab 16 bei Kommunalwahlen

SPD und CDU waren sich darin einig, dass viele junge Menschen sich politisch, gesellschaftlich und sozial engagieren, was man auch an den jetzigen Freitags-Demonstrationen erkennen könne. Deshalb fordere man die Landespolitik auf, diesen jungen Menschen das Wahlrecht zuzugestehen.

Noch viel Arbeit

Landrat Udo Recktenwald (CDU) und Torsten Lang (SPD) waren sich einig, dass man hier wohl noch dicke Bretter bohren müsse. Das aber würde sich lohnen, damit zwar nicht bei der anstehenden aber dann übernächsten Kommunalwahl das Wahlrecht auch für diese jungen Menschen bestehe.

Über dieses Thema hat auch die SR 3 Rundschau vom 16.04.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen