Heiko Maas, Andrea Nahles, Katarina Barley und Olaf Scholz zum SPD Wahlkampfauftakt in Saarbrücken (Foto: Lukas Ratius/SR)

SPD ist in Europa-Wahlkampf gestartet

Michael Thieser / Onlinefassung: Sandra Schick   03.05.2019 | 21:29 Uhr

In Saarbrücken hat am Freitag der bundesweite Europawahlkampf der SPD begonnen. An einer Kundgebung vor dem Staatstheater nahmen zahlreiche prominente SPD-Politiker teil. Rund 700 Zuschauer besuchten die Veranstaltung nach Polizeiangaben.

Video [aktueller bericht, 03.05.2019, Länge: 2:55 Min.]
Offizieller Start des SPD-Europawahlkampfs

Die Europa-Spitzenkandidaten Katarina Barley und Udo Bullmann, Parteichefin Andrea Nahles, Finanzminister Olaf Scholz und Außenminister Heiko Maas: Zum Start in den Wahlkampf war fast die gesamte Partei-Prominenz nach Saarbrücken gereist.

Zum Auftakt sprach die Parteivorsitzende Andrea Nahles. In ihrer Rede forderte sie die Einführung eines europäischen Mindestlohns, warnte vor einem Rechtsruck quer über den europäischen Kontinent und forderte ihre Partei dazu auf, das Thema soziale Gerechtigkeit in den Mittelpunkt zu stellen. Offene Grenzen seien das Eine, aber die gerechte Verteilung von Wohlstand das Andere. Im Hinblick auf den Klimaschutz forderte Nahles ihre Partei dazu auf, die Forderungen der Schülerbewegung "Fridays for Future" ernst zu nehmen.

Barley warnt vor Rechtspopulisten

Spitzenkandidatin Katarina Barley betonte in ihrer Rede, die Wahl am 26. Mai sei die wichtigste Wahl auf europäische Ebene seit Jahrzehnten. Es gehe um nicht weniger als die Verteidigung der Demokratie und die Frage, ob das Europa der offenen Grenzen fortbestehen könne. Barley sprach von einer "Richtungswahl" gegen die "Rechtspopulisten, die ein anderes Europa wollen". Nun müssten "überzeugte Europäerinnen und Europäer" ins Parlament gewählt werden, "weil es jetzt um alles geht".

SPD-Wahlkampfauftakt zur Europawahl

Keine Diskussion um Kühnerts Thesen

Die aktuelle Kapitalismus-Kritik von Juso-Chef Kevin Kühnert spielte bei der Veranstaltung in Saarbrücken keine Rolle. Kühnert war zwar anwesend, auf seine Forderungen gingen aber weder Nahles, noch Barley oder Maas ein. Kühnert hatte zuvor in einem Zeit-Interview mit seiner Kapitalismus-Kritik für Aufregung gesorgt. Er hatte vorgeschlagen, Großunternehmen, wie den Automobilkonzern BMW auf demokratischem Weg zu verstaatlichen.

Im Gespräch mit dem Saarländischen Rundfunk am Freitagmorgen verteidigte Kühnert seine Aussagen, räumte allerdings ein, es sei ein Fehler gewesen, vor allem über BMW zu sprechen. Bei der Veranstaltung auf dem Tbilisser Platz wurde er vom Publikum mit besonders viel Applaus empfangen. In seiner Rede sprach er allerdings über andere Themen.

Übersicht
Kommunalwahlen 2019
Der 26. Mai 2019 ist Superwahltag im Saarland. An diesem Sonntag finden nicht nur die Europawahlen statt, sondern zeitgleich Kommunal- und Direktwahlen im Saarland. Alle Infos zu den Kommunalwahlen finden Sie hier.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 03.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen