Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: dpa/Michael Kappeler)

Kramp-Karrenbauer: Wahlziel erreicht

  26.05.2019 | 19:14 Uhr

Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ist nicht zufrieden mit dem voraussichtlichen Abschneiden bei der Europawahl. Das Wahlziel stärkste Kraft habe man in Europa und bei der Bürgerschaftswahl in Bremen erreicht, aber dennoch entsprächen die Verluste nicht dem Anspruch der Union.

Die Union bleibt stärkste Kraft im Europaparlament, muss aber Verluste einstecken. Das geht aus den aktuellsten Hochrechnungen zur Europawahl 2019 hervor. Parteichefin Kramp-Karrenbauer führte die Verluste auch auf die "teils wenig überzeugende" Arbeit der Großen Koalition zurück. Bei der Regierungsarbeit habe es nicht die Dynamik und Überzeugung gegeben, die die Bürger erwarteten, sagte die Vorsitzende der CDU.

Europawahl 2019
Union vor Grünen, SPD verliert deutlich
Die SPD hat bei der Europawahl schwere Verluste erlitten. Laut dem vorläufigen Ergebnis hat die Partei über elf Prozentpunkte verloren und kommt nur noch auf 15,8 Prozent. CDU und CSU erleiden mit gemeinsam 28,9 Prozent Verluste, bleiben aber stärkste Kraft. Laut dem vorläufigen Ergebnis für das Saarland ist die CDU auch in der Region die stärkste Partei. Die Grünen haben deutlich zugelegt. Aus dem Saarland wird es im nächsten Parlament keinen Europaabgeordneten geben.

Außerdem sagte sie Manfred Weber Unterstützung zu. Der CSU-Mann ist Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei als Vorsitzender der EU-Kommission. "Wir stehen zum Konzept des Spitzenkandidaten", sagte Kramp-Karrenbauer.

Bei der Bürgerschaftswahl in Bremen hat die CDU voraussichtlich ebenfalls die meisten Stimmen bekommen. Die Christdemokraten erreichten dort ein ein besseres Ergebnis als die bisher regierende SPD.

Artikel mit anderen teilen