CDU-Logo (Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa)

CDU-Wahlkampfabschluss in Saarbrücken

Carolin Dylla   23.05.2019 | 20:26 Uhr

Bei ihrer Abschlussveranstaltung vor der Kommunal- und Europawahl am Sonntag hat die Saar-CDU im Saarbrücker E-Werk vor allem die Bedeutung der Wahl betont und Geschlossenheit demonstriert. In ihren Reden warnten Landeschef Tobias Hans und Bundeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer am Donnerstag auch vor den Folgen des Populismus.

Eine selbstbewusste CDU – im Gegensatz zu einer nervösen SPD: Mit dieser Darstellung schwor Landeschef Tobias Hans die Basis auf den Wahlkampf-Endspurt ein. Die CDU sei eine Problemlösungspartei, so Hans - vor allem, beim Thema Wirtschaftskraft. Die SPD sei dagegen eine Partei der verschrobenen Alt-68er, so Hans wörtlich. Wohl auch eine Retourkutsche für die Äußerungen von Bildungsminister Ulrich Commerçon, der Finanzminister Peter Strobel im SR-Interview einen natürlichen „Feind“ genannt hatte. Aus Sicht von Hans zeige das die Nervosität der SPD vor den anstehenden Wahlen.

Video [aktueller bericht, 23.05.2019, Länge: 3:20 Min.]
Wahlkampfabschluss der CDU

CDU-Bundeschefin Annegret Kramp-Karrenbauer unterstrich die Rolle der CDU als Heimatpartei: für sie eine deutliche Abgrenzung gegenüber populistischen Parteien wie beispielsweise der AfD. Denn die verfolge nur ihre eigenen Interessen. Kramp-Karrenbauer erteilte zugleich eine klare Absage an jede politische Zusammenarbeit mit der AfD.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 23.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen