Saarlandkarte mit den vier Wahlkreisen zur Bundestagswahl 2021 in rot eingefärbt vor einer Wahlurne (Foto: SR/picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich)

Das Saarland wählt Rot

Daniel Weiland   27.09.2021 | 00:49 Uhr

Die SPD ist im Saarland die dominierende Partei bei der Bundestagswahl. Sie liegt in allen Wahlkreisen und allen Kommunen vorne und holt alle Direktmandate.

Die Bundestagswahl 2021 bedeutet im Saarland vor allem für eine Partei einen Erfolg: Die SPD holt nach Auszählung aller Wahlbezirke nicht nur alle vier Direktmandate, sondern erreicht auch die meisten Zweitstimmen in allen Wahlkreisen und Kommunen.

Ihr Gesamtergebnis im Saarland legte im Vergleich zu 2017 um ganze 10,2 Prozentpunkte zu und kommt auf 37,3 Prozent. Die CDU verliert im Saarland 8,8 Prozentpunkte und kommt auf 23,6 Prozent der Wählerstimmen.

Die FDP holt im Saarland 11,5, die AfD 10,0 Prozent. Die Linke erreicht 7,2 Prozent, andere Parteien kommen auf 10,4 Prozent.

Das vorläufige Ergebnis der Bundestagswahl im Saarland (Foto: infratest dimap)
Das vorläufige amtliche Endergebnis der Stimmauszählung aus dem Saarland

Gründe für die SPD-Dominanz dürfte es mehrere geben: Soziale Themen gaben im Vorfeld der Wahl viele Wählerinnen und Wähler als eines ihrer wichtigsten Themen an diesem Sonntag an.

Grünen-Stimmen für SPD?

Außerdem waren die Grünen im Saarland nicht mit der Zweitstimme wählbar. Nicht nur ihre Direktkandidaten zogen in den Wahlkreisen gegen SPD-Kandidaten den Kürzeren, auch viele Grünen-Wähler könnten ihre Zweitstimme am Sonntag deshalb stattdessen den Sozialdemokraten gegeben haben.

Nadine Schön (CDU) sagte im SR-Interview, Wähler "suchen sich im gleichen Spektrum eine Alternative. Davon scheint die SPD deutlich zu profitieren".

Direktmandate und Gemeinden rot

Das zeigt sich konkret an den saarländischen Ergebnissen. Alle vier Direktmandate gehen nach derzeitigem Stand an Sozialdemokraten.

Auch die Karte der Kommunen im Saarland ist vollständig rot eingefärbt.

Diese Ergebnisse dürften Freude bei der SPD und Sorge bei der CDU im Saarland auslösen. Denn hier wird im kommenden März ein neuer Landtag gewählt.

Die SPD-Landesvorsitzende Anke Rehlinger sagte am Wahlabend "Die SPD ist wieder da". CDU-Ministerpräsident Tobias Hans dagegen sagte, Landtagswahlen hätten eigene Gesetzmäßigkeiten.

Saar-SPD-Chefin Anke Rehlinger sieht das Ergebnis als Rückenwind für Landtagswahl
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 26.09.2021, Länge: 00:30 Min.]
Saar-SPD-Chefin Anke Rehlinger sieht das Ergebnis als Rückenwind für Landtagswahl
Saar-SPD-Chefin Anke Rehlinger nennt das Abschneiden ihrer Partei im Saarland einen Erdrutschsieg. Sollte die SPD alle Wahlkreise gewinnen, zeige das, dass das Saarland „wieder rot“ sei.

Hans nennt Verluste der Union „bitter“
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 26.09.2021, Länge: 00:47 Min.]
Hans nennt Verluste der Union „bitter“
Trotz der Verluste habe die Union auf den letzten Metern Boden gut machen können, so Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) in Berlin. Auch ein Wahlsieg sei noch nicht ausgeschlossen. Die Union erhebe den Anspruch, die kommende Regierung anzuführen.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja