Gregor Gysi (Foto: dpa)

Gysi will sich um die Mitte kümmern

  21.08.2017 | 21:57 Uhr

Die Linke im Saarland hatte am Montag Unterstützung im Bundeswahlkampf bekommen. Gregor Gysi kam zu einem Besuch nach Saarbrücken. Er thematisierte unter anderem den Umgang mit Flüchtlingen. Verstärkt wolle sich die Linke um die Mitte der Gesellschaft bemühen.

Gregor Gysi auf Wahlkampfbesuch im Saarland
Audio [SR 3, Emil Mura, 22.08.2017, Länge: 03:00 Min.]
Gregor Gysi auf Wahlkampfbesuch im Saarland

Der langjährige Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag sprach vor rund 300 Interessierten im vhs-Zentrum am Saarbrücker Schloss. Gregor Gysi fordert eine sozialere Politik in Deutschland. Bei einem Wahlkampfauftritt in Saarbrücken sagte Gysi, eine neoliberale Politik habe dazu geführt, dass die Reichen immer reicher würden. Weiter sagte er, die Linke müsse sich verstärkt um die Mitte der Gesellschaft kümmern, sowie um kleine und mittlere Betriebe. Gysi verwies auf deren tragende Rolle in der Gesellschaft. Er forderte außerdem, die Macht der Konzerne und Banken einzuschränken.

Skepsis bei Rot-Rot-Grün

Weitere Themen bei seinem Besuch in der Landeshauptstadt waren unter anderem die Positionen der Linken zum Umgang mit Flüchtlingen, aber auch mit US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Gysi kritisierte weiter den Einsatz der Bundeswehr-Tornados in der Türkei: Die Aufklärungsflugzeuge würden auch der türkischen Armee Daten liefern, die dann zur Bekämpfung der Kurden dienten. Außerdem äußerte Gysi sich kritisch zu einer Koalition mit den Grünen.


Über dieses Thema wurde auch in der Nachrichtensendung aktuell - 21.45 Uhr vom 21.08.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen