Wolfgang Kubicki (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Wahlkampfabschluss der FDP im Saarland

Janek Böffel   21.09.2017 | 19:40 Uhr

Die FDP hat am Donnerstag in Saarbücken ihren Wahlkampfendspurt eingeläutet. In den Umfragen steht die Partei gut da und dürfte den Wiedereinzug in den Bundestag schaffen. Gastredner, Parteivize Wolfgang Kubicki, äußert dort allerdings Zweifel an einer möglichen Jamaika-Koalition.

Wenn die Spitzenkandidaten der Grünen, Özdemir und Göring-Eckardt, die FDP als unmoralisch und menschenverachtend bezeichnen, werde es schwer zusammen Politik zu machen, sagte Kubicki dem SR. Das unterscheide den Bund auch von Schleswig-Holstein, wo Kubicki als Fraktionschef Teil einer Jamaika-Koalition mit CDU und Grünen ist. Dort sei über die Jahre ein Vertrauensverhältnis in der Opposition gewachsen, das es so im Bund nicht gebe.

Welche Koalition es am Ende werde, hänge aber nicht von der FDP ab, so Kubicki. Wer Kanzler werden wolle, müsse auf die Partei zukommen, dann könne man reden. In den letzten Umfragen wären die Fortsetzung der Großen Koalition aus CDU und SPD oder eine Jamaika-Koalition die wahrscheinlichsten Optionen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 21.09.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen