Hier feiern die Nachbarn aus der Schillerstraße zusammen Oktoberfest (Foto: Andrea Pfeifer)

Wenn Nachbarn zusammen einen Spielplatz bauen

Felicitas Fehrer   15.08.2018 | 08:56 Uhr

Sobald in der Schillerstraße in Gresaubach der Tag zu Ende geht, trifft sich Jung und Alt an der großen Treppe vor Hausnummer Sieben. Sie kommen zu Fuß, mit Rollator oder mit Bobbycar. Und dann wird gemeinsam erzählt, gelacht und geweint.

"Mir halle sesamme!"

Dieser Beitrag gehört zur Rubrik "Mir halle sesamme!" - eine Serie über Zusammenhalt unter Nachbarn im Saarland.

Rund 70 Menschen wohnen in der Schillerstraße am Randbgebiet von Gresaubach. Viele Bewohner leben hier schon seit Kindertagen – so auch Andrea Pfeifer. Sie wohnt mit ihrem Vater in einem Haus. Auch ihre Tochter wohnt mit ihrem Mann und den Kindern in der Schilllerstraße. Weg wollte Andrea hier nie, und das liegt wohl vor allem an dem enormen Zusammenhalt der Nachbarn. „Wir haben schon so viel gemeinsam erlebt“, erzählt Andrea.

Schon vor Jahrzehnten haben die Nachbarn gemeinsam auf der Straße gefrühstückt. (Foto: Andrea Pfeifer)
Schon vor Jahrzehnten haben die Nachbarn gemeinsam auf der Straße gefrühstückt.

„Es gab schon Wettbewerbe, wir haben ein Oktoberfest gefeiert, alle gemeinsam draußen gefrühstückt, Glühwein getrunken. Das ein oder andere Drama und sogar Hochzeiten gab es auch. Aber eines der größten Projekte war wohl der Bau unseres Spielplatzes.“

Tatsächlich haben sich die Nachbarn eines Tages zusammengetan, durch selbst veranstaltete Feste Geld gesammelt und dann alle gemeinsam einen Kinderspielplatz gebaut, um den jüngsten Straßenbewohnern einen Ort zu schaffen, an dem sie sich austoben können.

„Ei treffen ma uns noher an da Trepp?“

Die Schillerstraße hat den Preis einer "Ausgezeichneten Spielstraße" nach Hause geholt. (Foto: Andrea Pfeifer)
Die Schillerstraße hat den Preis einer "Ausgezeichneten Spielstraße" nach Hause geholt.

Der Klassiker sind die regelmäßigen Treffen an der bekannten Treppe in der Schillerstraße. „Jung und Alt sitzen hier oft auf dem Bordstein, erzählen sich von ihrem Tag und lachen gemeinsam. Der Gesprächsstoff geht uns nie aus. Nicht selten sind wir bis zu zehn Leute an der Treppe“, sagt Andrea. „Aber wir können auch zusammen weinen. Wenn mal etwas ist, ist immer einer für den anderen da. Dieser Zusammenhalt ist der Wahnsinn.“

Vor allem für Kinder ist die Schillerstraße ein schönes Zuhause. Sie können hier problemlos mit dem Fahrrad oder Inlinern durch die Gegend düsen. 2006 erhielt die Schillerstraße sogar von der HTW, dem ADAC und dem Baustoffwerk Sehn eine Urkunde als ausgezeichnete Spielstraße – unter der Schirmherrschaft von Annegret Kramp-Karrenbauer.

Nachbarschaft im Saarland
"Wart, ich zieh mei Schaffbux an unn helf da, das do kann ma sich jo net angugge!" - Aussagen wie diese sind keine Seltenheit in manchen saarländischen Orten. SR.de erzählt Geschichten über Dörfer und Städte im Saarland, in denen die Nachbarn zusammenhalten wie eine große Familie.

Artikel mit anderen teilen