Polizeikontrolle am Saarbrücker Staden (Foto: imago/Becker&Bredel)

Bislang keine Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen

Mit Informationen von Thomas Gerber   18.04.2020 | 14:25 Uhr

Im Saarland hat die Polizei am Samstag bislang keine größeren Verstöße gegen die bestehenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gemeldet. Bis Sonntag wird die Polizei wieder verstärkt Coronaeinsätze fahren. Über Ostern hatte es landesweit fast 600 Einsätze und rund 450 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegeben.

Es sei momentan sehr ruhig, sagte ein Sprecher der Polizei in Saarbücken gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Demnach hat es bis zum Samstagnachmittag keine größeren Einsätzen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen gegeben.

Wie an den Wochenenden zuvor wird landesweit die Einhaltung der Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Coronapandemie kontrolliert. Gesundheitsminister Jens Spahn und das Robert Koch-Institut waren sich zwar einig, die Lage sei wieder beherrschbar. In der Saarbrücker Innenstadt herrscht dennoch Coronastimmung. Nur vereinzelt sind Leute an sonst sehr belebten Orten wie der Bahnhofstraße oder dem Sankt Johanner Markt unterwegs.

Rund 50 zusätzliche Streifenwagen

Corona-Kontrollen am Wochenende
Audio [SR 1, (c) Thomas Gerber, 17.04.2020, Länge: 02:41 Min.]
Corona-Kontrollen am Wochenende

Trotz der offensichtlichen Disziplin soll auch an diesem Wochenende wieder verstärkt Streife gefahren werden. Rund 50 zusätzliche Streifenwagen sind landesweit unterwegs. Udo Schneider, Chef der Polizeiinspektion St. Johann: "Die Beamten suchen hauptsächlich Örtlichkeiten auf, wo wir Besuchsverkehr, große Treffpunkte beziehungsweise Spaziergänger haben, zum Beispiel am Staden in Saarbrücken. Wir sensibilisieren, wenn wir Auffälligkeiten erkennen, um die Leute auf die Rechtslage hinzuweisen." Dort, wo klare Verstöße gegen die Rechtsverordnung vorlägen, würden die Beamten die Verstöße auch ahnden.

Corona-Grillpartys ein Problem

Allerdings habe sich in den vergangenen Wochenende gezeigt, dass tagsüber weniger Probleme aufträten. Hauptsächlich abends käme es zu Verstößen, teilweise würden trotz der Ausgangsbeschränkungen Grillpartys veranstaltet. Auffallend aber sei: Im gesamten Land seien die Menschen fast nur noch paarweise unterwegs. Ab Montag sollen nach vier Wochen Shutdown viele Geschäfte wieder öffnen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 17.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja