Illegal entsorgter Müll im Wald (Foto: Symbolbild dpa/picture alliance/Patrick Pleul)

Saarforst findet mehr illegalen Müll im Wald

Patrick Wiermer   08.04.2020 | 15:35 Uhr

Der Saarforst verzeichnet seit dem Beginn der Corona-Krise deutlich mehr illegalen Müll in seinem Waldgebiet. Betroffen ist vor allem der Wald in Siedlungsnähe. Konkrete Zahlen liegen allerdings noch nicht vor.

Bei einer Umfrage vor zwei Wochen hätten 26 von 31 Revierleiter einen „deutlichen Anstieg“ an Müllablagerungen gemeldet, teilte das zuständige Umweltministerium auf SR-Anfrage mit. Gefunden würden vermehrt Sperrmüll und Grünschnitt. Allein im „Urwald vor den Toren der Stadt“ seien im März 60 Stunden für die Müllentsorgung verbucht worden.

Zehn Kubikmeter Müll und Altöl

Erst am Mittwochmorgen fand ein Spaziergänger im Wald an der L 128 zwischen Riegelsberg und Holz zehn Kubikmeter illegal entsorgten Hausmüll. Im Bereich einer Autobahnunterführung befanden sich neben Porzellan und Zeitschriften auch mehrere Kanister mit Altöl. Laut Polizei Völklingen sei dies seit Wochen der größte Müllfund in ihrem Gebiet. Sie vermutet, dass der oder die Täter einen größeren Transporter oder ein Muldenfahrzeug benutzten.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 08.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja