Beamte der Bundespolizei kontrollieren ein französisches Fahrzeug, das vom französischen Petite-Rosselle ins saarländische Großrosseln fahren will. (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Strafverfahren wegen Beleidigung eines Franzosen

Thomas Gerber   07.04.2020 | 18:23 Uhr

Die mutmaßlich abfälligen Äußerungen eines Polizeibeamten gegenüber einem lothringischen Grenzgänger haben ein strafrechtliches Nachspiel. Der Polizist soll den Mann als "dreckigen Franzosen" beschimpft haben.

Wie die Staatsanwaltschaft dem SR bestätigte, wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet. Das Verfahren richte sich zunächst gegen Unbekannt.

Anlass der Ermittlungen ist ein Bericht des ZDF vom Wochenende. Darin hatte ein Lothringer erklärt, dass er lediglich sein Frau abholen wollte. Beim Versuch die Grenze zwischen Petite Rosselle und Großrosseln zu überqueren, soll der Polizeibeamte ihn beleidigt haben. Dieser habe ihn als "dreckigen Franzosen" bezeichnet.

Innenminister Bouillon hatte im SR erklärt, dass er der Sache nachgehen werde. Zugleich hatte Bouillon jedoch Zweifel an der Aussage des Mannes geäußert. Er könne sich nicht vorstellen, dass ein Polizeibeamter Derartiges gesagt hat. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja